Der Verein Authentica mit Sitz in Solothurn braucht Geld: 55'000 Franken sollen bis Mitte Dezember über die Crowdfunding-Plattform Wemakeit zusammenkommen. Immerhin: 25 Tage vor dem Ablauf der Frist hatten schon mal 38 Unterstützer 8000 Franken gespendet. Als Gegenwert locken Gutscheine, beispielsweise für den Eintritt an eine der Authentica-Messen 2019. Die in der Region vom 30. Mai bis 2. Juni 2019 nach einer Pause in diesem Jahr wieder stattfinden soll.

Allerdings nicht mehr im Kapuzinerkloster Solothurn wie noch 2017, sondern im Schloss Waldegg. Denn nach der letzten Authentica unter diesem Namen hatten sich die Wege des Vereins und diejenigen von Mitorganisator Urs Bucher getrennt – er führte eine eigene, noch zweitägige Genussmesse namens «Natürlich im Chloschter» im Frühling auf dem Klosterareal durch.

Doch offenbar hatte die Trennung für den Verein Authentica, der weiterhin wie seit 2012 in der Region eine Ausstellung für Kleinproduzenten und «Konsumenten, die Eigenständiges von hoher Qualität suchen», durchführen will, einige Probleme mit sich gebracht. «Authentica soll weiterleben», lautet deshalb der plakative Aufruf zur Crowdfunding-Aktion. Verbunden mit der ultimativen Ansage: «Es geht um alles oder nichts: Sollten wir unser Fundingziel nicht erreichen, ist das Authentica-Kapitel zu Ende.»

Es gilt «Altlasten» zu beseitigen

Die bei der Aktion angeschnittenen «finanziell schwierigen Zeiten», zurückzuführen auch auf «Altlasten», kommentiert auf Anfrage für den Verein Authentica Sarah Christ: «Es gab personelle Wechsel, und die kosten immer Geld.» Im weiteren seien an zwei von drei weiteren Ausstellungsorten die Besucherzahlen in diesem Jahr «unterdurchschnittlich» ausgefallen. Die Spezialitätenmesse Authentica war noch in Appenzell, Pratteln und Brugg-Windisch vertreten. Generell gebe es ja Schwierigkeiten in der Schweizer Messelandschaft, «aber ich glaube nicht, dass unser Konzept schon abgenutzt ist», betont Sarah Christ.

«Wenn es mit der Mittelbeschaffung klappt, wollen wir Feldbrunnen erobern» – geplant ist auf dem Schloss Waldegg über die Aussenanlage, in der Scheune, der Orangerie und den Museumsräumen eine Ausstellung mit mindestens 50 Kleinproduzentinnen und -produzenten, die mit kunsthandwerklichen und kulinarischen Spezialitäten aufwarten. «Wichtig ist, dass das für die Authentica traditionelle Auffahrtswochenende drin ist», blickt Sarah Christ auf erfolgreiche Authentica-Zeiten im Solothurner Kapuzinerkloster zurück.

Urs Bucher verschiebt auf Herbst

Ursprünglich hatte Urs Bucher vor, im gleichen Zeitraum nur um wenige Tage verschoben eine Zweitauflage seiner Kleinproduzenten Ausstellung «Natürlich im Chloschter» im Solothurner Kapuzinerkloster durchzuführen. Nun hat er sich offenbar umbesonnen und bestätigt auf Anfrage: «Ja, es ist so, dass ich alleine der Sache zuliebe die Messe ‹Natürlich im Chloschter› auf den Herbst 2019, genauer auf 5. bis 6. Oktober verschoben habe.»

Zwar verzichtet damit Urs Bucher auf den Frühlingsauftritt in Solothurn, doch kündet er bereits einen neuen Standort an: «Im Mai 2019 findet eine weitere Messe ‹Natürlich im Chloschter› in Mariastein statt. Und zwar am 4. und 5. Mai.»