Märetfest
Die Altstadt wird wieder zur Festhütte

Wenn der Sommer seinen Höhepunkt erreicht hat und die längsten Tage die Nacht verkürzen, feiert Solothurn, was das Zeug hält: Diesmal am Wochenende vom 23., 24. und 25. Juni.

Wolfgang Wagmann
Merken
Drucken
Teilen
Abfallvermeidung durch Mehrwegbecher ist am Märetfescht eine feste Grösse.

Abfallvermeidung durch Mehrwegbecher ist am Märetfescht eine feste Grösse.

Canon EOS 5D

«Wir haben wieder etwas mehr als 200 Stände, einen oder zwei bringen wir noch unter», freut sich OK-Chef Thomas Schnetz über einen ausgebuchten Grossanlass. «Leider haben die Risottorührer abgesagt und auch der Verein Insieme pausiert für ein Jahr.» Zudem teilen sich der SC Blustavia und die Konfettistampfer einen Stand. Der Grund für diese «bad news»: Wegen Umbauarbeiten im Kollegium-Schulhaus steht sowohl der Schulhof auf der Ostseite zur Goldgasse wie der Pausenplatz südlich der Jesuitenkirche für das grosse Stadtfest diesmal nicht zur Verfügung. «Umso mehr freuen wir uns über die Präsenz der ‹Couronne‹ am Kronenplatz» - letztmals hatte das Hotel 2012 vor der langen Schliessungs- und Umbaupause dort eine eigene Bar betrieben.

Was geht und was nicht

Ein Eye-Catcher werden wie immer die Brocante-Marktstände zwischen dem Baseltor und dem Kronenplatz sein, und neu bespielt Alex Künzle die Märetplatz-Bar mit seiner «Öufi»-Bierkultur. Auf dem Klosterplatz ist wieder der Hotspot für das jüngere Publikum rund um die Brunnenbar angesiedelt. «Dort werden nachmittags auch Schülerbands von Bjarne Fries auftreten», erklärt Thomas Schnetz. «Und diesmal müssen wir uns nicht mit einer Fussball-WM oder -EM befassen», sieht der OK-Chef einen weiteren positiven Punkt – denn regelmässig hat es bisher die Schweizer Fussball-Nati geschafft, mit ihrem Ausscheiden zum Party-Killer einer Märetfescht-Nacht zu werden.

Musikalische Auftriite am Märetfescht: Es hat für alle etwas dabei

Reichhaltig ist wieder das musikalische Programm am Märetfescht. Auf der Hauptbühne am Märetplatz eröffnet am Freitag ab 18 Uhr der Singer und Songwriter Nick Mellow das Programm, zwei Stunden später gefolgt von der
Rockband Redeem. Ab 22 Uhr spielt die Rockability-Formation der «Poorboys» zum Finale auf.

Am Samstag gibts erneut keine Talentshow mehr, welche die frühere Mini-Playback-Show ersetzt hatte. Dafür tritt um 16 Uhr am Märetplatz Claudia Stephani mit einem Potpourri von Mundart Folk Pop auf. Im gleichen Genre unterhält Nils Burri ab 19 Uhr, und ab 20 Uhr pflegen die «Running Aztecs» den Blues-Rock. Ab 22 bis 24 Uhr sind dann unter dem Titel Help! diverse Beatles-Hits «live» zu hören. Auf dem Klosterplatz heisst es jeweils ab 21 Uhr «All in one» mit 90 und 2000er Chart-Hits. (ww)

Nicht alle Wünsche und Ideen konnten allerdings umgesetzt werden: Die Vision eines Biergartens, aufmontiert auf der St. Ursentreppe, konnte nicht umgesetzt werden – die Kirchgemeinde Solothurn hat die Treppe nach unliebsamen Vorfällen in früheren Zeiten inzwischen zur Märetfescht-Tabuzone erklärt. Auch auf eine Bühne mit Beleuchtung auf dem Friedhofplatz zur Attraktivierung der dortigen Vereins-Beizli musste mangels Mittel verzichtet werden. Denn mit dem Wegfall des gesamten Kollegiums-Areals seien bei gleich gebliebenen Stand-Gebühren auch weniger Einnahmen generiert worden, meint Schnetz, der mit seinem Team das grosse Altstadtfest für die Stadt- und Gewerbevereinigung Solothurn SGSo organisiert. «Doch haben sich dort die Hudibras Chutze etwas einfallen lassen», ergänzt er vielsagend.

Sicherheit und Jugendschutz

Eine der grössten Ausgabeposten ist die Sicherheit, garantiert durch die VIP-Security sowie die Stadt- und Kantonspolizei. Am Konzept wolle das OK ebenso festhalten wie am Jugendschutz mit der Bändeli-Abgabe für die Regelung des Alkohol-Konsums beim jugendlichen Fest-Publikum. Zählen kann Thomas Schnetz erneut auf die Mithilfe der Landes- und Freikirchen bei der Organisation des Kinderfests am Zeughausplatz, der Abfallbeseitigung und der Durchführung des Gospel-Gottesdienstes am Sonntag auf dem Märetplatz. An den Festtagen selbst ist für reichlich musikalische Unterhaltung gesorgt – ebenfalls ausserhalb der zwei Märetfescht-Haupttage ist am Donnerstagabend wieder eine Marschmusikparade durch die Altstadt geplant.