Das Räumliche Leitbild, über das die Gemeindeversammlung im Juni zu befinden hat, sieht zwar eine Aufwertung des Aareraumes vor. Konkrete Pläne für einen Aarezugang fehlen aber trotz Umbauplänen für den Postplatz. Es ist naheliegend, auf dieser Seite der Brücke einen Steg zu errichten, der Bau könnte an einer öffentlichen Mauer angebracht werden und nicht an einem Gebäude wie dies beispielsweise vis-à-vis beim Alten Spital der Fall wäre.

Zudem können mit der geplanten Umgestaltung des Postplatzes Synergien genutzt und eine echte Aufwertung realisiert werden. «Von der geplanten Umgestaltung erwarten die Grünen ein neues grünes Juwel in Solothurn, das sich perfekt mit einem weiteren Aarezugang kombinieren lässt», teilt die Partei mit.

Der Zugang zur Aare als wichtige Lebensader sei eine Chance für Solothurn, «die wir unbedingt nützen sollen». Die Stadt solle deshalb auch weitere beliebte Zugangsorte, wie den Uferstreifen im Steinbruggquartier dauerhaft vor Überbauung schützen, meinen die Grünen weiter. (gs)