Baugesuch

Der Kunstrasen im Mittleren Brühl «gedeiht»

Bauprofile für die Beleuchtung des neuen Kunstrasenfelds im Mittleren Brühl

Bauprofile für die Beleuchtung des neuen Kunstrasenfelds im Mittleren Brühl

Das geplante Kunstrasenfeld im Mittleren Brühl in Solothurn soll bis Herbst 2020 für 2,38 Mio. Franken realisiert werden. Derzeit läuft das Baugesuchsverfahren.

Die Pläne für den neuen Kunstrasen im Mittleren Brühl konkretisieren sich. Dazu liegt aktuell liegt ein Baugesuch für das Projekt vor. Vorbehältlich irgendwelcher Einsprachen soll im Herbst mit den Vorbereitungsarbeiten gestartet werden. Wie aus dem Stadtbauamt zu vernehmen ist, wird zunächst die obere Humusschicht abgetragen und eine Tragschicht zur Vorbelastung eingebaut, damit soll das Risiko von Setzungen minimiert werden.

Voraussichtlich ab Frühling 2020 folgen die Fundamente für Zäune und Kandelaber, weiter die Erschliessung für Wasser, Strom und Kanalisation, sowie der Kunstrasenteppich. Bespielt werden kann das neue Kunstrasenfeld voraussichtlich ab Herbst 2020.

Rücksicht auf Anwohnerschaft

Das neue Spielfeld mit Abmessungen von 106 auf 70 Metern wird im nordwestlichen Teil des Areals gebaut werden und ist in ost-westlicher Achse ausgerichtet. Aktuell befindet sich am Bauplatz noch ein landwirtschaftlich genutztes Feld. Durch die Ausrichtung und die Situierung – so das Stadtbauamt – könne man bestmöglich Rücksicht auf die Anwohnerschaft nehmen, insbesondere jene entlang der Platanenallee.

Darüber hinaus sollen Doppelmatten für die Zaunabschlüsse gewählt werden. Sobald ein Ball dort aufprallt, verursacht dies weniger Lärm als herkömmliche Zaunabschlüsse.

Stark genutzte Infrastruktur

Für das Projekt hat der Souverän an der vergangenen Gemeindeversammlung im Dezember bereits einen Ergänzungskredit von 2,28 Mio. Franken gesprochen. Gesamthaft budgetiert ist ein Kostendach von 2,38 Mio. Franken. Die Notwendigkeit für den Bau eines neuen Kunstrasenfeldes ergibt sich aus der hohen Auslastung der Naturrasenfelder sowie der Problematik anhaltender Regenperioden.

Laut Informationen des Stadtbauamts trainierten in der Saison 2017/18 rund 40 Fussballmannschaften sowie eine Rugbymannschaft im Mittleren Brühl auf den insgesamt fünf Naturrasen- sowie dem ebenfalls vorhandenen typisch rotgefärbten Ricotenfeld. Ebenfalls finden auf den Naturrasenfeldern des Mittleren Brühls die Heimspiele der besagten 40 Fussballmannschaften statt.

«Mit dem Neubau des Kunstrasenfeldes soll sichergestellt werden, dass ein adäquater Trainings- und Wettkampfuntergrund mit natürlichem Ballverhalten für jede Witterung geschaffen wird», war in der Botschaft des Stadtbauamts zur Abstimmung an der letztjährigen Gemeindeversammlung zu lesen. Erwartet werde eine hohe Wirtschaftlichkeit über den gesamten Lebenszyklus des Kunstrasens. 

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1