Uhrencup
Der FC Solothurn weiss nichts über Ruefers Uhrencup-Pläne

Der FC Solothurn weiss nichts von Sascha Ruefers Uhrencup-Plänen. Dies teilt der Solothurner Fussballklub in einer Medienmitteilung heute mit. So wurden sie in dieser Sache noch nicht kontaktiert und fordern gleichzeitig ein Mitspracherecht.

Drucken
Teilen
Uhrencup in Grenchen

Uhrencup in Grenchen

Oliver Menge

Der FC Solothurn sei in der Uhrencup-Sache noch weder kontaktiert noch selber aktiv geworden, so der Wortlaut der Mitteilung.

Das Stadion des FCS gehört zwar seit seinem Verkauf 1973 der Stadt Solothurn, der Verein hat aber ein privilegiertes Nutzungsrecht. Aus diesem Grund fordert der Klub bei «Planungen für eine grosse Veranstaltung wie den traditionsreichen Uhrencup» auch ein Mitspracherecht. (san)

Tribünenbau noch nicht vom Tisch

Ob der Uhrencup 2013 zurück nach Grenchen kommt, hängt auch mit dem Bau einer neuen Tribüne zusammen, wie er mit dem Velodrom realisiert werden könnte. Die Finanzierung ist noch nicht gesichert, die Baueingabe für das Velodrom erfolgt trotzdem mitsamt Tribüne, erklärt Stadtbaumeister Claude Barbey. Eine Tribüne sei nach wie vor möglich, für die Finanzierung verschiedene Lösungen denkbar, auch eine gemeinsame von Uhrencup und Stadt. «Noch ist kein Zug abgefahren, weder in die eine, noch in die andere Richtung.»

Stadtpräsident Boris Banga stellt klar, dass Velodrom und Tribüne voneinander unabhängig zu betrachten seien. Das Velodrom bringe dem Uhrencup keine Nachteile. Grundsätzlich sei man zu weiteren Gesprächen bereit, um einen Tribünenbau zu thematisieren. Allerdings müsste eine Tribüne klar einem Bedürfnis entsprechen. Die Stadt ist derzeit daran, dieses zu prüfen. (fup)

Aktuelle Nachrichten