Pittaria Solothurn

Der Falafelmann steht in Bern bald mit Flüchtlingen zusammen am Herd

Sami Daher vor seiner Pittaria (Archiv)

Sami Daher vor seiner Pittaria (Archiv)

Sami Daher, den die Solothurner als Inhaber des Imbisshauses Pittaria kennen und der in der Berner «Turnhalle» im Kulturzentrum Progr Essen verkauft, suchte in Bern lange nach einem Restaurant. Nun wurde er an der Länggasse fündig.

Künftig will Sami Daher seine Falafel im Restaurant Athen an die Hungrigen bringen, wie die «Berner Zeitung» schreibt. Im Mai möchte Daher an der Länggasse aufmachen, bis dahin will er in der Turnhalle weiterfahren.

Im «Athen» will er dann unter anderem mit syrischen Flüchtlingen zusammenarbeiten, um den Schweizern deren Küche näherzubringen.

Daher selbst ist Palästinenser. Er ist seit 35 Jahren in der Schweiz, wo er als Psychiatriepfleger arbeitete und vor allem Menschen aus dem orientalischen Kulturkreis betreute.

Er habe sich gut integriert, die Sprache gelernt, auch seine Kultur will er in den Alltag integrieren, wie er gegenüber der BZ sagt. «Seit ich die ‹Pittaria› habe, kommen die Leute sozusagen via Küche in diese Kultur hinein.» (rwy/watson.ch)

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1