Sehr gut unterwegs ist die Betreiberin der drei städtischen Parkhäuser Bieltor, Baseltor und Berntor: Sie erzielte im letzten Geschäftsjahr mit dem Cashflow von 2,058 Mio. Franken einen ausgewiesenen Jahresgewinn von 1,036 Mio. Franken – das sind 65 000 Franken mehr als 2016. «Angesichts des sehr guten Resultats schlägt der Verwaltungsrat eine Erhöhung der Dividende von 6 auf 7 Prozent vor», erklärte VR-Präsident Niklaus Studer – und stiess nicht überraschend auf keine Opposition bei den anwesenden ... Aktionären im Saal der «Couronne». Von der höheren Ausschüttung profitiert notabene auch die Stadt Solothurn: Sie hält einen Drittel des Aktienkapitals, ist jedoch nur zu 20 Prozent stimmberechtigt.

«Baseltor» wieder beliebter

Der Gesamtertrag der AG belief sich im Vorjahr auf gut 4,5 Mio. Franken. Die Nettoeinnahmen stiegen um 3,4 Prozent, wobei das Parkhaus Bieltor trotz leicht rückläufiger Einfahrten den Löwenanteil von 1,683 Mio. Franken beisteuerte, gefolgt vom Parkhaus Baseltor, das mit 2 Prozent mehr Einfahrten 1,533 Mio. Franken oder 5 Prozent mehr einbrachte. Noch immer eine Erfolgsgeschichte schreibt das erst 2005 eröffnete, jüngste Parkhaus Berntor mit weiterhin wachsenden Einfahrtszahlen und Nettoeinannahmen von immerhin fast 1,2 Mio. Franken.

Und wie im Vorjahr sei eine erhebliche Zunahme bei den Dauermieten erfolgt.
«Aber auch im neuen Jahr sind wir voll auf Kurs», freute sich Niklaus Studer über die Ergebnisse der ersten fünf Monate des laufenden Jahres. Die Zahlen seien «stabil» und auffallend immer noch die Zuwächse im Baseltor – ein «Couronne»-Effekt? - mit nochmals 3,6 Prozent.

Verdaut sind auch längst die Millionen-Investitionen in die Parkhäuser – das spiralförmig in den Untergrund gebaute «Berntor» hatte alleine fast 20 Millionen verschlungen. Nach Abschreibungen von mehr als einer Million Franken hat die AG noch einen Fremdkapital-Anteil von gut 1,2 Mio. Franken, nur noch eine halbe Million umfassen die Finanzverbindlichkeiten gegenüber Banken.

«Lämpli» auch im «Baseltor»

Wie schon in vergangenen Jahren habe man alles unternommen, um die Parkhäuser auf dem neuesten Stand zu halten, verwies Studer auf bewährte Neuerungen wie die XXL-Parkplätze und die Elektroladestation im Parkhaus Baseltor. Dort erfolgt auch die nächste Nachrüstung: Auf den Beginn der Sommerferien hin wird die im Parkhaus Bieltor sehr geschätzte Restplatzanzeige mit den rot oder grün leuchtenden Lämpchen über jedem Parkplatz installiert. «Wir gehen stockweise vor. Noch bis im August wird es zu Beeinträchtigungen für unsere Kundschaft kommen», dies aber in der eher ruhigeren Ferienzeit, betonte Niklaus Studer.

Verabschiedet wurde aus dem Verwaltungsrat Ursula Hediger. Weiterhin setzt er sich zusammen aus Präsident Niklaus Studer, Vizepräsident Pirmin Bischof, Andrea Lenggenhager (sie alle vertreten die Stadt Solothurn), weiter gehören ihm an René Barrer, Fred-Marc Branger, Urs Pfluger, Bruno Walter und Jürg Bächli für weitere vier Jahre. Als Sekretär fungiert Tobias Morandi.