Solothurn

Den Baum an der Edmund-Wyss-Strasse zu fällen, war «ein Fehler»

Der Baum wurde ohne Bewilligung gefällt.

Der Baum wurde ohne Bewilligung gefällt.

Die Liegenschaftsverwaltung räumt ein, dass es ein Fehler war, den Baum an der Edmund-Wyss-Strasse in Solothurn gefällt zu haben.

Die Regimo AG Bern als Liegenschaftsverwaltung des Aareparks hat inzwischen abgeklärt, warum ein Baum an der Edmund-Wyss-Strasse gefällt worden war, obwohl er im Gestaltungsplan geschützt war (wir berichteten).

«Das war ein Fehler», räumt Cem Taninmis, Mitinhaber der Regimo und Leiter Bewirtschaftung Immobilien ein. Man habe wegen des Baums bereits vor zwei Jahren eine Anfrage an die Stadt gemacht, weil er zu nahe an der Fassade des einen Mehrfamiliehauses gestanden habe. Die «leider nur mündliche» Anfrage sei damals so interpretiert worden, dass der Baum nicht geschützt sei.

Die Regimo stellt nun als Konsequenz nicht nur eine Ersatzpflanzung für den gefällten Baum, sondern auch ein Pflegekonzept für den Baumbestand im ganzen Aarepark in Aussicht. (ww)

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1