Musiktag
Das wird sich hören lassen: 500 Instrumente im Konzert

Die Stadtmusik Solothurn führt am Samstag den gemeinsamen Musiktag zweier Musikverbände durch. Nebst den Vereinen des eigenen Verbandes Solothurn-Lebern empfängt sie auch die Blasmusikvereine des Musikverbandes Wasseramt.

Hans Blaser
Drucken
Teilen
Der Bezirksmusiktag Solothurn-Lebern 2008, mit der Stadtmusik Solothurn.

Der Bezirksmusiktag Solothurn-Lebern 2008, mit der Stadtmusik Solothurn.

Hansjörg Sahli

Erwartet werden rund 500 Musikantinnen und Musikanten. Der grösste Teil von ihnen wird schon bei den Expertenkonzerten im Landhaus antreten. 16 Vereine sind darauf erpicht, ihre Konzertvorträge durch musikalische Fachleute beurteilen zu lassen. Weil die Gesellschaften Günsberg und Rüttenen als Spielgemeinschaft antreten, werden die beiden Experten Peter Danzeisen und Andreas Kamber 15 Konzertvorträge zu beurteilen haben. Die sollten der Spielstärke des Vereins entsprechen, ihn aber gleichzeitig auch fordern.

Die Vorträge lassen sich natürlich bereits ab 8 Uhr auch ganz entspannt im 20-Minuten-Rhythmus als Publikum geniessen. Denn dazu wählen die Vereine möglichst Kompositionen, die nicht nur klassieren, sondern auch gefällig sind. Ein Blick auf die angemeldeten Titel zeigt tatsächlich Verlockendes.

Vielversprechendes zeigt auch der Blick auf die Liste der gewählten Komponisten. Da tauchen nebst den Schweizern Mario Bürki, Franco Cesarini und Oliver Waespi lauter Namen der bekanntesten Blasmusikkomponisten auf wie etwa Alfred Reed. Gegenüber den mehrheitlich in Harmoniebesetzung spielenden Vereinen heben sich die beiden Brass Bands Lommiswil und Solothurn ab. Auch die Spielgemeinschaft Rüttenen/
Günsberg spielt praktisch in Brass-Band-Besetzung.

Einfach nur unterhalten

Es gibt aber auch Vereine, die nicht eine fachliche Beurteilung suchen. Ihnen ist es eher ein Anliegen, das Publikum mit hochstehender Unterhaltungsmusik zu erfreuen. Die – das wird vielfach unterschätzt – nicht weniger anspruchsvoll ist. Das wird ein Besuch in der Reithalle, wo die Festwirtschaft angesiedelt ist, bestätigen. Dort wird die Blaskapelle Konkordia Solothurn ab 12.30 Uhr und die Concertband Langendorf ab 13.45 Uhr mit ihren Unterhaltungskonzerten auftreten. Nach dem Mittagessen treffen sich um 15 Uhr alle in der Reithalle zu einem Festakt und zur Ehrung der neuen Veteranen.

Parade durch die Stadt

Um 16.30 Uhr beginnt in der Stadt die Parademusik. Es ist Tradition, dass der durchführende Verein, diesmal also die Stadtmusik Solothurn, geleitet von Anton Helscher als erstes Korps auf die Strecke geht. Diese führt von der Gurzelngasse ostwärts über die Hauptgasse. Sechs der anwesenden Vereine müssen aus verschiedenen Gründen auf die Parademusik verzichten. Dafür reist aber die Musikgesellschaft Deitingen extra an. Damit werden 13 Formationen im Vier-Minuten-Takt für diesen Spektakel sorgen. Nicht nur für das Publikum, sondern auch für die Musikanten ist die Parademusik in diesen Gassen immer ein Hühnerhauterlebnis. Der anschliessende Gesamtchor auf der St.-Ursen-Treppe bildet mit der Standartenübergabe den feierlichen Abschluss.

Bei Schlechtwetter allerdings – solches ist angesagt – würden die Freiluftaktivitäten in die Reithalle verlegt.

Aktuelle Nachrichten