Uhuru-Festival
Das Uhuru-Festival: Ein Mekka für Pilger der besonderen Art

Bei besten Wetterbedingungen wird auf dem Weissenstein noch bis Sonntag getanzt und musiziert. 350 Besucherinnen und Besucher pilgerten dieses Jahr ans Uhuru-Festival.

Hanspeter Bärtschi (Text und Fotos)
Drucken
Teilen
Das Uhuru Festival auf dem Weissenstein
21 Bilder
Mit fachkundiger Hand zur neuen Zöpfelfrisur
Hier wird ein Solarmodellauto gebastelt
Genügend Zeit und Musse für eine Partie Schach unter freiem Himmel
Körperarbeit beim Workshop _Kontakt Improvisation_
Kinder und Jugendliche ueben eine Tanzperformance
Für wieviele Mahlzeiten reicht wohl dieses Brennholz_
Entspannung, Körperarbeit; darauf muss man sich einlassen können
Dieser Meister stellt süsse Energiekugeln her
die Workshopteilnehmer lassen sich von den sphärischen Klängen verzaubern
Die Jugendlichen zeigen ihre Kunststückchen
Die Klänge berühren die auch die Seele
Die Jugendlichen schneiden ihren selbstgedrehten Film auf dem Computer zusammen
Beim Workshop _Kontakt-Improvisation_ gibt es reichlich Körperkontakt
Beim Djembeworkshop wird für die Aufführung auf der Bühne geübt
Beim Djembeworkshop wird für die Aufführung auf der Bühne geübt
Aus der gleichen Pfanne essen fördert den Kontakt
Bei kubanischem Tanz wird viel Energie freigesetzt
Auch wenn die Sonne brennt, kann eine warmes Süppchen nicht schaden
Abwaschen mit atemberaubender Aussicht
Auch die Kinder kommen auf ihre Kosten

Das Uhuru Festival auf dem Weissenstein

Hanspeter Bärtschi

Auch dieses Jahr sind wieder gegen 350 Besucherinnen und Besucher an das Uhuru-Festival auf dem Weissenstein gepilgert. In 42 Workshops können sich diese mit den verschiedensten Themen auseinandersetzen. Da wird getrommelt, getanzt, gebastelt, sich mit Körperarbeit auseinandergesetzt, oder einfach gefaulenzt.Uhuru-Festival

Aktivitäten für Kinder

Die Atmosphäre auf dem Solothurner Hausberg ist familiär. Auch Kinder und Jugendliche kommen durch die angebotenen Aktivitäten auf ihre Kosten. Der Wettergott hat es dieses Jahr besonders gut mit der Festivalgemeinde gemeint.

Zum Glück, denn die meisten Besucher übernachten im Zelt auf der Wiese, wo sonst die Kühe grasen. Das Festival dauert noch bis Sonntag, den 4. August.

Aktuelle Nachrichten