Es ist kein Geheimnis: Die CIS Solothurn AG hat kein Geld – und die Muttergesellschaft Dinett Holding AG befindet sich im Konkursverfahren. Lange Zeit war nicht klar, wie es mit dem CIS weitergeht. Nun steht fest: Am 11.Dezember 2018 entscheidet sich, wer neuer Eigentümer der Anlage an der Hans-Huber-Strasse 43 wird. Dann kommt es zur Versteigerung, wie aus einem Eintrag im Amtsblatt hervorgeht und über welches das «Regionaljournal Aargau-Solothurn» berichtete.

«Das Recht besteht in der Errichtung und dem Betrieb einer Mehrzwecksporthalle inkl. Garderobe und Konsumationsmöglichkeit sowie einer Tennishalle und Aussenanlagen für Tennis», heisst es im Amtsblatt. Der Stadt Solothurn gehört das Land. Sie ist Baurechtgeberin. 

Im baulich maroden Sportzentrum sind Sanierungsmassnahmen dringend notwendig. Nur so können dort die Solothurner Vereine weiterhin trainieren sowie das Lehrlingsturnen der Berufsschüler stattfinden.

Ende Juni wurde bekannt, dass erneut ein Geschäftsführer des CIS Solothurn seinen Posten bereits nach knapp einem Jahr verlässt. Erst vor zwei Wochen kam heraus, dass mit der Interessengemeinschaft Sport Solothurn eine neue Interessengemeinschaft die Herausforderungen der Sportinfrastrukturen im CIS anpacken will. (ldu)