Genossenschaft Baseltor

Das «Solheure» bleibt erfolgsverwöhnt

Der Aussenbereich des Solheure wird bei schönem Wetter bevölkert.

Der Aussenbereich des Solheure wird bei schönem Wetter bevölkert.

8,1 Millionen Franken Umsatz erwirtschaftete die 300 Mitglieder zählende Genossenschaft Baseltor 2012 mit ihren drei Betrieben «Baseltor», «Solheure» und «Salzhaus».

«Solheure», «Baseltor» und «Salzhaus» lieferten auch 2012 gute Zahlen. Über 8,1 Mio. Franken Umsatz präsentierte Franz Herger, Verantwortlicher für Finanzen und Controlling, der 36. Generalversammlung. Erfolgsverwöhnt ist die Genossenschaft beim «Solheure», das 2012 sein zehnjähriges Bestehen feierte.

Betriebsleiter Alan Voser und sein neuer Stellvertreter Marco Seeholzer konnten einen Umsatz von über 3,6 Mio. Franken präsentieren. Dazu beigetragen haben das Wetter im ersten Quartal 2012 sowie der neu gestaltete Aussenbereich.

Vorarbeiten für Krone-Übernahme

Neue Projekte wie die Vorarbeiten für die Übernahme der «Krone», die Erweiterung des Hotelbetriebs im «Baseltor» und die Lancierung des Caterings «Hoch 3» hielten den Vorstand und die Betriebsleitungen der Genossenschaft auf Trab. Deshalb wurde der Genossenschaftvorstand erweitert. Neu in das ansonsten unveränderte Gremium wurden Alan Voser, Leiter «Solheure», und Andreas Richard, Gastronomieberater aus Solothurn, gewählt.

Vor der barocken Kulisse im Von-Roll-Haus zog Genossenschaftspräsident Stefan Batzli ein positives Fazit.

Zahlreiche Neueintritte bestätigen die Attraktivität der Genossenschaft, die zurzeit 300 Mitglieder zählt. Die Gründe für den Erfolg führte er nicht nur auf die effiziente Organisation, sondern vor allem auf die äusserst motivierten und engagierten Teams zurück. Die Fluktuation unter den 70 Mitarbeitenden sei tief und nicht selten kehrten ehemalige Lernende oder Praktikanten in die Betriebe zurück.

Franz Herger stellte den Genossenschaftsmitgliedern die neue «Baseltor»-Gastgeberin Gabi Hladikova vor. Vom «Solheure» ist die Hôtelière-Restauratrice ins «Baseltor» zurückgekehrt, wo sie die Leitung von Restaurant und Hotel verantwortet. Zusammen mit Franz Herger und Chefköchin Pia Camponovo bildet sie die Betriebsleitung des «Baseltors», das 2012 sein 20-Jahr-Jubiläum feierte. Dabei wurde das Kleinhotel um vier Zimmer erweitert. Die Hotel-Auslastung beträgt auch nach der Vergrösserung gute 70 Prozent. Im Sommer 2012 erfolgte zudem die Dreisterne-Klassifizierung.

Wechsel im Salzhaus

Zum letzten Mal berichtete Sabrina Knittel im Namen des Restaurants Salzhauses über das vergangene Geschäftsjahr. Nach erfolgreicher Aufbauarbeit verlassen sie und Roman Oschwald den jüngsten Betrieb der Genossenschaft Ende April, um im Ausland ihre berufliche Laufbahn weiterzuverfolgen. Knittel stellte der Versammlung ihre Nachfolgerinnen Sarah Fuss sowie Tabera Eberhard vor. Die beiden Solothurnerinnen kennen das «Salzhaus» bereits. Gemeinsam mit Chefkoch Christian Härtge werden sie das Lokal führen. (mgt)

Meistgesehen

Artboard 1