Solothurn
Das renovierte Museum Altes Zeughaus wird schön und funktionell zugleich

Das Museum Altes Zeughaus ist renovationsbedürftig. Der Kanton schrieb deshalb im Februar einen Wettbewerb aus. Das Umbau-Projekt eines Zürcher Architektenteams überzeugte das Preisgericht und auch die Regierung.

Drucken
Teilen
 Das Museum Altes Zeughaus soll 2013 saniert werden
7 Bilder
 Der Kanton Solothurn hat im Februar 2011 einen Wettbewerb ausgeschrieben.
 Gewonnen hat das Projekt Valjoux.
 Das Siegerprojekt wurde von den Zürcher Architekten Edelmann Krell entworfen
Museum Altes Zeughaus Solothurn: Das Siegerprojekt Valjoux
 Das Projekt zeichne sich «durch die bestechend klare architektonische Lösung, die Funktionalität der Grundrisse und die hohe Flexibilität im Hinblick auf das neue Ausstellungskonzept aus», so das Urteil der Jury.

Das Museum Altes Zeughaus soll 2013 saniert werden

Solothurner Zeitung

Die Zürcher Architekten Edelmann Krell haben den Projektwettbewerb für den Umbau und Sanierung des Museums Altes Zeughaus in Solothurn gewonnen. Das Siegerprojekt ist in den drei Hauptkriterien Gestaltung, Nutzen und Kosten am überzeugendsten. Der Regierungsrat hat an seiner letzten Sitzung der Empfehlung des Preisgerichts zugestimmt.

50 Bewerbungen sind eingegangen

Im Februar 2011 hatte der Kanton den Projektwettbewerb im selektiven Verfahren ausgeschrieben. Von den insgesamt 50 Bewerbungen wurden zehn Architekturbüros durch das Preisgericht für die Teilnahme am Projektwettbewerb ausgewählt.

Ende September hat sich die Jury einstimmig für das Projekt «Valjoux» der Zürcher Architekten Edelmann Krell ausgesprochen und zur Ausführung empfohlen.

Bestnoten in drei Kategorien

Das Siegerprojekt erhielt in den drei Haupt-Beurteilungskriterien Gestaltung, Nutzen und Kosten Bestnoten. «Das Projekt zeichnet sich vor allem durch die bestechend klare architektonische Lösung, die Funktionalität der Grundrisse und die hohe Flexibilität im Hinblick auf das neue Ausstellungskonzept aus.» Das hält die Jury in einer Mitteilung fest. Der gewählte Lösungsansatz respektiert die denkmalpflegerischen Aspekte, die Gebäudehülle bleibt unangetastet.

Mit dem neuen, sehr kompakten Erschliessungskörper werden die hindernisfreie Erschliessung und die brandschutztechnischen Anforderungen optimal gelöst. Die geforderte Verstärkung des statischen Systems wird einerseits mit zusätzlichen Stützen und anderseits mit Massnahmen an den bestehenden Unterzügen umgesetzt. Insgesamt hat das Siegerprojekt die gestellten Anforderungen bestens umgesetzt. (sks)

Ausstellung: Alle Projekte sind vom 16. bis 26. November 2011 im Museum Altes Zeughaus, Solothurn, ausgestellt. Öffnungszeiten: Montag 17 bis 19 Uhr, Dienstag bis Samstag 13 bis 17 Uhr und Sonntag 10 bis 17 Uhr. Das visualisierte Projekt kann im Internet unter www.so.ch/departemente/bau-und-justiz/ hochbauamt.html eingesehen werden.