Blasmusik-Wettbewerb

Das Radio-Publikum kührt in Solothurn die «beliebteste Blaskapelle»

Die Luzerner Kapelle Lublaska ist als Europameister der böhmisch-mährischen Blasmusik in der Favoritenrolle.

Die Luzerner Kapelle Lublaska ist als Europameister der böhmisch-mährischen Blasmusik in der Favoritenrolle.

Welches ist die beliebteste Blaskapelle der Schweiz? Diese Frage wird am Freitagabend in der Brühl-Doppelhalle beantwortet, wenn sich fünf Kapellen dem Radio-Publikum stellen.

«Wir haben den Wettbewerb übernommen, weil wir für die Durchführung angefragt worden sind und Solothurn als zentral gelegen auf der Wunschliste stand», erklärt Fredy Weber vom lokalen Organisator, der Blaskapelle Konkordia Solothurn.

Diese hatte noch im Vorjahr als die frühere Musikgesellschaft Konkordia Solothurn ihr 125-Jahr-Jubiläum gefeiert.

Die 17 Aktivmitglieder und drei weitere Angehörige der Formation engagieren sich nun alle am Grossanlass, mit einem Ziel: «Wir möchten uns gesamtschweizerisch in der Blasmusikszene etablieren», so Weber. Wie in Deutschland sei die böhmisch-mährische Blasmusik auch hierzulande zunehmend im Trend.

In Solothurn werden Radio SRF, die IG Schweizer Blaskapellen ISB sowie die Folklorezeitschrift «Alpenrose» hinter dem Wettbewerb stehen, der von 20 bis 22 Uhr ausgestrahlt wird. Den Sieger erkürt die Hörerschaft der Musikwelle gleich nach der Sendung in einer TED-Umfrage.

Fünf und eine Ersatzkapelle

Den 11. Radiowettbewerb, der erstmals an einem Freitagabend ausgetragen wird, bestreiten die fünf besten Blaskapellen des letzten Schweizerischen Blaskapellentreffens 2014 in Naters.

Fredy Weber freut sich umso mehr auf den Abend, als «die Brühlhalle auch über eine sehr gute Akustik verfügt». Angeführt werden die teilnehmenden Formationen vom amtierenden Europameister der böhmisch-mährischen Blasmusik, der luzernischen Kapelle Lublaska.

Weiter sind mit von der Partie die Wiggertaler Blaskapelle, die Dorfspatzen Oberägeri, die Blaskapelle Nord-Süd und die Blaskapelle Rigispatzen. Als Ersatzkapelle aufgeboten sind die Burgspatzen Grosswangen, die den Abend um 19 Uhr mit einem musikalischen Auftakt lancieren werden, ehe es dann ab 20 Uhr im live übertragenen Wettbewerb ernst gilt.

«Wir selbst werden allerdings nicht auftreten», betont Fredy Weber für die Organisierende Blaskapelle Konkordia, die mit Hintergrundarbeiten wie dem Führen der Festwirtschaft ausgelastet ist.

«Um 22 Uhr dürfte dann die Siegerkapelle der TED-Wahl feststehen», so Weber – diese erhält übrigens einen Pokal als Auszeichnung.

«Wir erwarten gegen 250 Besucherinnen und Besucher im Brühl», hofft der Günsberger Blasmusik-Fan auf ein annähernd volles Haus in der Weststadt und damit auch auf einen kleinen Überschuss für die eigne Vereinskasse.

Freitag, 30. Oktober. Türöffnung ab 18.30 Uhr, Konzertbeginn 19 Uhr. Nach der Siegerehrung spielt die Siegerkapelle zur Unterhaltung auf.

Weitere Infos zum Anlass unter www.blaskapellekonkordia.ch

Meistgesehen

Artboard 1