Solothurn
Das Öufi-Logo ist weg, aber es wird ein neues geben

Das gesamte Areal rund um die Öufi-Brauerei in Solothurn wird in den nächsten Monaten umgebaut und einige Nebenbauten fallen dem Bagger zum Opfer. Die Brauerei selbst ist davon jedoch nur am Rand tangiert.

Wolfgang Wagmann
Merken
Drucken
Teilen
 Der südliche Anbau der Öufi-Brauerei, der aber nicht von ihr genutzt wird, fällt im November 2019 dem Bagger zum Opfer.
10 Bilder
Oeufi Solothurn
 Auch der markante Hochkamin bleibt wie die Biergarten-Terrasse erhalten.
 So sah es vorher aus.
 Die Öufi-Brauerei von Süden her vor dem Beginn der Arbeiten.
 So ähnlich könnte das Öufi-Areal in einem Jahr aussehen.
 Die Brauerfamilie Künzle vor einigen Jahren mit dem damals noch vorhandenen Logo. Auf dem Bild fehlt Tochter Sophie.
 Alex Künzle eröffnete die Brauerei am 11. November 2000 - anfänglich war die Fassade noch anders gestaltet.
 2006 gestalten Maler-Lehrlinge die Fassade neu und posieren zusammen mit Alex Künzle vor ihrem Werk.
 Das jetzt verschwundene Logo noch taufrisch 2006.

Der südliche Anbau der Öufi-Brauerei, der aber nicht von ihr genutzt wird, fällt im November 2019 dem Bagger zum Opfer.

Wagmann Wolfgang

Nach langem Hin- und Her sowie zuletzt dem Verzicht auf einen Neubau wurde nun mit den Umbauarbeiten auf dem Sauser- oder Öufi-Areal begonnen. In den bestehenden, jetzt umzubauenden Bauten beim Jumbo-Kreisel werden sich laut Aussage von Migros-Mediensprecherien Andrea Bauer im Verlauf des nächsten Jahres Jahr Denner und Migros einmieten.

«Wir werden es ersetzen»

Nur am Rand betroffen von den Arbeiten ist die Öufi-Brauerei. Dem Abbruch eines Nebenbaus ist das riesige Firmen-Logo auf der Südfassade zum Opfer gefallen – es wird aber ein neues geben. "Selbstverständlich werden wir es auf der neuen, zurückversetzten Fassade wieder anbringen", versichert Brauerei-Inhaber Alex Künzle.