Das närrische Sujet ist sowohl Ideengeber als auch Leitfaden für die kommende Solothurner Fasnacht 2020. Kurz: Es ist das zentrale Element eines jeden solchen Grossanlasses. Und es ist jeweils eine grosse Ehre, der Erfinder oder eben die Erfinderin des Sujets zu sein. Das ist den Närrinnen und Narren bewusst, darum haben sie genau 422 Vorschläge bei der UNO eingereicht. Dies kommt nahe an den Rekord von 2017 heran, als 429 Sujets eingegeben wurden.

Auch heuer gab es fantasievolle, skurrile und schöne Ideen. Für die anwesenden 14 Juroren, bestehend aus dem UNO-Vorstand, den Obern der Stammzünfte sowie den Ehren-Ober-Obern, stand einmal mehr ein grosses Stück Arbeit an. Im schönen Mamfikeller in der Altstadt walteten sie ihres Amtes. Der Ober-Ober enthielt sich wie immer der Stimme.

Drei auf dem zweiten Platz

Das Abstimmungsprozedere sah vier Etappen vor: In einer ersten Runde konnte jeder Juror zu Hause eine Vorauswahl treffen. So kamen 44 Sujets ins Finale. Vorab mussten vier Sujets gestrichen werden, da diese bereits das Motto einer vergangenen Fasnacht in Grenchen oder Solothurn waren. In der zweiten und dritten Runde hatte jeder Stimmberechtigte fünf Stimmen zu vergeben. Abgestimmt wurde schriftlich und geheim. In die finale Runde schafften es schliesslich sechs Sujets und jeder Anwesende hatte noch eine Stimme zu vergeben.
Während der Schlussabstimmung setzte sich «Jo säg au» von Christine Wagmann schliesslich mit vier Punkten knapp durch. Den zweiten Platz teilten sich gleich drei Sujets mit jeweils drei Punkten: «Bischesdu?» von Roland Steiner aus Subingen, «chum chli nööcher» von Reto Affolter aus Langendorf sowie «Sydefiin» von der Gruppe Beatrice, Petrouska, Lukas, Reto und Philipp (ohne Ortsangabe).

Jetzt beginnt das Zeichnen

Als nächster Schritt der Fasnacht 2020 folgt nun die Umsetzung des neuen Mottos durch die Künstler, die aufgerufen werden, eine passende Plakette und ein entsprechendes Plakat zu entwerfen. Dass das Sujet 2020 dabei einigen Interpretationsspielraum offen lässt, liegt auf der Hand. Die Fantasie der Kunstschaffenden wird einmal mehr gefordert sein – was sich mit Sicherheit positiv auf einen spannenden Wettbewerb auswirken wird.

Unterlagen zum Wettbewerb gibts auf der UNO-Website www.fasnacht-solothurn.ch ab Freitag, 5. April, Oder unter fabian_maienfisch@hotmail.com . Der Eingabetermin am 31. Mai sowie die Teilnahmebedingungen sind einzuhalten. Eingabeadresse ist Ober-Ober André Suntinger, Rötiweg 6, 2545 Selzach.