Aarhof
Das Märchenschloss an der Aare erwacht

Der Aarhof an der Römerstrasse wird zum Ärztehaus umgebaut. Wir haben uns in dem ihnen einen über 400-jährigen Anwesen mal etwas umgesehen.

Andreas Kaufmann
Merken
Drucken
Teilen
Aarhof Solothurn
31 Bilder
Südseite des Aarhofs
Alte Verzierelemente kommen beim Umbau zum Vorschein
Scharniere als Blickfang
Sternstunde für den Aarhof
Diese Fensterscheiben dürften aus den Anfangszeiten (um 1610) stammen
Hinter diesem Bogendurchgang wird der Lift hinkommen
In diesem Raum soll die Röntgeninfrastruktur hinkommen
Diese alten Balken sollen erhalten bleiben
Diese alten Balken sollen erhalten bleiben
Ein Blickfang sondergleichen - die Wendeltreppe im Türmli
Hier sollen die Warteräumlichkeiten hinkommen
Details zum Entdecken
Die Wendeltreppe
Details zum Entdecken
Der visionäre Arzt Andreas von Roll
Der Weg nach unten über die Wendeltreppe
Der grosse Raum im Erdgeschoss
Details zum Entdecken
Der pittoreske Aarhof
Der Dachstock des Aarhofs
Der Blick in den Garten
Der etwas neuer Anbau im nordöstlichen Bereich
Der Aarhof im Umbau
Der Blick auf die Aare
Altes Mauerwerk kommt beim Umbau hervor
Bereits lodert ein Feuer im Erdgeschoss-Cheminee
Das Kappellchen genannte Gartenhaus im Norden
Auch alte Malereien sind erhalten
Auch alte Malereien sind erhalten
Blick zur Wendeltreppe

Aarhof Solothurn

Andreas Kaufmann

Was bereits seit einiger Zeit als Idee im Raum stand, nimmt nun langsam Gestalt an. Aus dem historisch denkwürdigen Aarhof an der Römerstrasse wird ein Ärztehaus. Bereits im Oktober hatte Andreas von Roll, der eine Orthopädiepraxis in Solothurn betreibt, angekündigt, das 1610 erbaute und seit 15 Jahren stillstehende Sommerhaus zu kaufen und umzubauen.

Der Kauf des Anwesens ist zwischenzeitlich über die Bühne gegangen. Nun befindet sich das «Schlössli» mit üppigem Umschwung seit einigen Tagen im Umbau. Dabei kamen auch einige verborgene baugeschichtliche Trouvaillen zum Vorschein: alte Balkenstrukturen, robustes Mauerwerk oder Fensterscheiben aus den Anfangszeiten.

Vieles im Haus soll und kann erhalten bleiben. «Es wird hier ja keine Operationsräumlichkeiten geben», erklärt von Roll. Somit können die Räumlichkeiten wohnlich eingerichtet werden. Bis Herbst 2017 soll das ambitionierte Projekt umgesetzt sein.

«Wir haben schon viele interessierte Ärzte, die sich hier mit ihrer Praxis niederlassen wollen», verdeutlicht von Roll. Der grösste Eingriff wird der Einbau eines von aussen nicht sichtbaren Lifts sein. Neben Praxisräumlichkeiten sind auch Gruppenräume oder ein Röntgenraum geplant.