Solothurn

Das «Landi»-Lager wird zu einem weiteren «Adventure Room»

Pippo Palermo und Jumbo Monopoli von der Beachstyle GmbH

Pippo Palermo und Jumbo Monopoli von der Beachstyle GmbH

Mit zwei weiteren Räumen an der Poststrasse 3 bauen die «Adventure Rooms Solothurn» ihr Angebot aus.

Eine Baumulde vor dem ehemaligen «Landi»-Lager kündigt an: Hier läuft was. Und während im Innern geheimnisvoll gehämmert und gebohrt wird, lässt die Glastüre erste Rückschlüsse zu: «Adventure Rooms Solothurn – coming soon», steht da, ebenso geheimnisvoll. Immerhin: Eine Marke, die man in Solothurn bereits seit Dezember 2016 kennt, aber an anderer Adresse, und zwar im Untergeschoss des «Volkshauses».

Lanciert vom Team der Beachstyle GmbH wurde im «Volkshaus»-Gebäude im Dezember 2016 ein erstes Spiel zum Thema «Mafia» eröffnet. Das Prinzip dieser sogenannten «Escape»-Spiele: Personengruppen lassen sich in einen Raum einschliessen und finden innert einer festgelegten Zeit durch Lösen diverser Rätsel den Weg in die Freiheit – oder auch nicht. Im darauffolgenden März kam ein zweites Spiel unter dem Thema «Transsylvanien» hinzu.

«Buchungszahlen sind nach wie vor gut»

«Bis Anfang 2018 haben wir bereits 15 000 Personen durch die Räume gejagt», sagt Jumbo Monopoly von Beachstyle. «Und die Buchungszahlen sind nach wie vor sehr gut.» Dies, obwohl man die einzelnen Spiele nur ein einziges Mal mit dem echten Reiz des Neuen spielen kann. Es seien aber Gäste aus der ganzen Schweiz, die für die «Adventure Rooms» nach Solothurn pilgern. Und: Gerade Firmen buchen die «Adventure Rooms» nicht nur zur ausschliesslichen Bespassung ihrer Belegschaft: Es gehe auch darum, der Teamgeist unter Arbeitskollegen zu stärken, so Monopolis Feststellung.

«Wir standen vor der Entscheidung, entweder am bestehenden Ort umzubauen oder das Angebot auszubauen», erklärt er weiter. Vor dem Hintergrund der guten Besucherzahlen fiel der Entscheid, nach neuen Räumen für weitere Spiele Ausschau zu halten und die bestehenden beizubehalten. «Und in der Landi ist der Charme für ein solches Angebot vorhanden.» Ausserdem seien die Wege zwischen den Standorten kurz, was sich als Vorteil herausstelle. Der Personalbestand an Freelancern dürfte sich durch den Ausbau von 20 auf 40 Leute verdoppeln.

Geplante Eröffnung: Ende Oktober

Die Eröffnung unter Geschäftsführung von Sandro Musico wird auf Ende Oktober angepeilt, sofern die reibungslosen Bauarbeiten auf einer Fläche von 280 Quadratmetern ebenso reibungslos weitergeführt werden können. «Wir hatten an diversen Orten gesucht. Seit ersten September haben wir den Mietvertrag über fünf Jahre mit der Eigentümerin der Liegenschaft, der Landi Reso», informiert Jumbo Monopoli weiter.

Dabei wurde noch im Mai seitens der Landi ein rechtsgültiger Mietvertrag mit der Cafémanufaktur bestätigt. Diese hatte damals angekündigt, für die weitere Nutzung der Räumlichkeiten mit Interessenten im Gespräch zu sein. Allerdings war Markus Stümpfig, Cafémanufaktur-Inhaber, nicht für eine Stellungnahme erreichbar. Mit dem Einzug der «Adventure Rooms» sind zudem auch die Pläne für einen «Eleven»-Club an diesem Standort vom Tisch. Er sei weder von der Landi noch von Beachstyle informiert worden, sagt Olcay Oruç Sahin, der seine Lokalität an diesem Ort geplant hatte.

Dekorativ und inhaltlich «aufgemotzt»

Über die Ausgestaltung der neuen Spiele schweigen sich die Macher – selbstverständlich – aus. Sie standen bei der Ausgestaltung aber im engen Kontakt mit Gabriel Palacios. Er ist Begründer der Adventure Rooms, und vertreibt die Marke im Franchising-Modell an mittlerweile 15 Standorten in der Schweiz. «Wir haben durch die dekorative und inhaltliche Ausstattung gegenüber den anderen beiden Spielen noch eine Schippe zugelegt», verrät Monopoli schon heute.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1