Jahresergebnis

Das kühle Wetter hat zum guten Ergebnis der Regio Energie beigetragen

Die Regio Energie

Die Regio Energie

Die Regio Energie Solothurn schloss 2013 mit einem Jahresergebnis von etwas mehr als 5 Mio. Franken ab. Dazu beigetragen haben unter anderem ein grösserer Umsatz in den Dienstleistungen und die tiefen Winter- und Frühlingstemperaturen.

Im Betriebsjahr 2013 stand bei der Regio Energie Solothurn vor allem ein Projekt im Zentrum des Interesses: Das Leuchtturmprojekt «Hybridwerk Aarmatt». «Dieses Projekt», so schreibt das Unternehmen, «manifestiert die Bereitschaft der Regio Energie Solothurn, ihren Beitrag zur Energiewende zu leisten und weist im Rahmen der sich abzeichnenden Energiestrategie 2050 der Schweizerischen Eidgenossenschaft Pioniercharakter auf».

Trotz Rückstellungen und grosser Investitionen verzeichnet die Regio Energie Solothurn einen positiven Jahresabschluss 2013. Der Solothurner Energiedienstleister konnte das Jahresergebnis nach Abgaben von 4,687 Mio. auf 5,219 Mio. Franken steigern.

Der Umsatz der Regio Energie Solothurn lag im vergangenen Jahr bei 103,189 Mio. Franken, was um 3,7 Prozent über dem Umsatz von 2012 (100,263 Mio. Franken) lag. Beeinflusst wurde dies unter anderem durch zwei Faktoren: Zum einen entwickelte sich der Bereich Fernwärme stark, zum anderen sorgten die anhaltend tiefen Temperaturen des Winters für mehr Absatz, besonders im Privat- und Kleinkundensegment.

Ein Drittel mehr Fernwärme

Der Absatz von Fernwärme stieg um fast einen Drittel; um 28,4 Prozent auf 54 GWh. Ein Teil davon sei in der Stadt Solothurn wegen Umstiegen zu Lasten der Gasabsatzes erfolgt, so die Regio Energie. Ein weiterer Grund liege in der kühlen Witterung im ersten Halbjahr.

Der Gasabsatz reduzierte sich im 2013 wegen tieferer Bezüge der Grossindustrie jedoch insgesamt auf 1038 GWh (-2,5% im Vergleich zum Vorjahr); die kalte Witterung Anfangs Jahr vermochte auch hier eine gewisse Kompensation. Leicht unter dem Vorjahresniveau blieb der Stromabsatz mit insgesamt 99 GWh.

Im Dienstleistungs-Bereich konnte die Regio Energie Solothurn den Umsatz im Wettbewerb steigern. Insgesamt geht aus den Dienstleistungen ein Erlös von 29,528 Mio. Franken hervor. Im Vorjahr waren es gut 3 Mio. Franken weniger.

Über 16 Mio. investiert

Brutto belaufen sich die Investitionen des Unternehmens auf 16,3 Mio. Franken. Hier schlägt der Ausbau des Fernwärmenetzes mit Investitionen von 8,4 Mio. Franken am stärksten zu Buche und macht über die Hälfte der Investitionen aus.

2,7 Mio. Franken wurden ins Gasnetz, 1,8 Mio. Franken ins Stromnetz und 0,8 Mio. Franken ins Wassernetz investiert. Von den brutto gut 16 Mio. Franken bleiben nach Berücksichtigung von Anschlussbeiträgen und Kosten Dritter unter dem Strich netto 14,2 Mio. Franken. (mgt)

Meistgesehen

Artboard 1