Die Solothurner Fasnacht 2017 hat ihr Motto: Der Vorstand der Vereinigten Fasnachtsgesellschaft Solothurn (UNO) wählte aus rekordverdächtigen 429 Eingaben ein neues Sujet aus.

Nach einer Kopf-an-Kopf Wahl stand «chunsch ou» von Stephan Bruschi aus Oberdorf als Sieger da. Eine wahre Schwemme an Sujet-Vorschlägen erhielt Ober-Ober Markus Wälti in diesem Jahr.

Darunter gab es ausgefallene Ideen, die ewigen Klassiker waren dabei und auch skurriles stand zur Wahl. Für die anwesenden 18 Juroren, bestehend aus dem UNO-Vorstand, den Obern der Stammzünfte sowie den Ehren-Ober-Ober, stand ein grosses Stück Arbeit an.

Das Abstimmungsprozedere sah erneut vier Etappen vor: In einer ersten Runde konnte jeder Juror zu Hause eine Vorauswahl treffen. So kamen 31 Sujets ins Finale. Dabei mussten drei Vorschläge gestrichen werden, da sie bereits Sujet einer vergangenen Fasnacht oder in Grenchen Motto waren.

In die finale Runde schafften es schliesslich sieben Sujets und jeder Anwesende hatte noch eine Stimme zu vergeben. Während der Schlussabstimmung zeichnete sich längere Zeit ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen «à la bonöör», «sch`öppe zyt» und «chunsch ou» ab. Mit elf Stimmen war aber am Ende «chunsch ou» von Stephan Bruschi aus Oberdorf der Sieger vor «sch`öppe zyt» mit sieben Stimmen.

Als nächster Schritt der Fasnacht 2017 folgt nun die Umsetzung des neuen Mottos durch die Künstler, die aufgerufen werden, eine passende Plakette und ein entsprechendes Plakat zu entwerfen. Die Künstler können die Unterlagen für den Wettbewerb auf der Website der UNO ab Freitag, den 11. März, herunterladen. Oder unter fabian_maienfisch@hotmail.com bestellen. Der Eingabetermin am 13. Mai sowie die Teilnahmebedingungen sind einzuhalten. Eingabeadresse ist Markus Wälti, Industriestrasse 24, 4542 Luterbach. (fm/uno)