Aktuell stellt sich der Thuner den Nutzern des CIS vor. Marcel Weidmann hatte vor einigen Tagen gekündigt, äussert sich aber nicht zu den Gründen für seinen Weggang, ebenso wenig zu seiner beruflichen Zukunft. Immerhin: Bis Ende Juli wird er Helfrich beim Einarbeiten zur Seite stehen.

Weidmann war erst im vergangenen Herbst – zusammen mit CIS-Verwaltungsrats-Präsident Joshua Steffen – der Öffentlichkeit vorgestellt worden. Seither wurde rund eine Viertel Million in marginale Sanierungen investiert, doch die Vereine beklagen weiterhin erhebliche klimatechnische und andere bautechnische Probleme der Mehrfachhalle. Je nach Schätzung wird der Investitionsbedarf auf drei bis fünf Mio. Franken beziffert.

Allerdings hat der bisherige CIS-Verwaltungsrat - seit Mai ebenfalls neu – diesen nötigen Sanierungsbedarf der Anlage nicht wahrgenommen. Dies monieren zumindest die Nutzer, darunter auch die Stadt Solothurn, die als Baurechtgeberin des CIS-Grundstücks und als Vertreterin der eingemieteten lokalen Vereine auftritt.

Helfrich selbst hat nun in einer ersten Vorstellung betont, den Kontakt und Einfluss «nach oben», also in den Verwaltungsrat zu intensivieren, sich Handlungsspielraum zu schaffen und eine Vermittlerposition zwischen Nutzern und der strategischen Spitze einnehmen zu wollen. Ebenso stehen ihm Gespräche mit der bisherigen Mitarbeiterschaft bevor. Laut Mitteilung des CIS-Verwaltungsrats haben sich erste Angestellte bereits nach neuen Stellen umgesehen. Auf der baulichen Prioritätsliste indes stehen laut Helfrich die Sanierung des Flachdachs und der Hallenluken zuoberst.

«Zu 150 Prozent fürs CIS»

Helfrich steht vor dem Master-Abschluss in Unternehmensführung der Hochschule St. Gallen, und will sich nun «zu 150 Prozent» dem CIS widmen. Sein Vater ist, wie der Geschäftsführer selbst vorausschickt, Laurent Helfrich, der seinerseits früher im Verwaltungsrat der CIS Solothurn AG tätig war: «Eine Verbindung zu meinem Vater besteht aber nicht. Ich wurde davon unabhängig eingesetzt», sagt Helfrich.

Seitens Verwaltungsrat, vertreten durch Antoine Bonvin und Glenn Proellochs, ist indes zu hören, dass man bereit sei, mit der Stadt künftig in voller Transparenz zusammenzuarbeiten. Die Idee seitens der Sportvereine, eine neue Mehrfachsporthalle im Süden der CIS-Kuppeln zu planen, sei laut VR noch nicht aktuell. Zuerst wolle man sich den notwendigen Sanierungen annehmen.