Solothurn

Das Alterszentrum Wengistein bietet einen Rundum-Einblick

Mit allem ausgestattet, was eine gute Betreuung älterer Menschen erfordert, wird das Alterszentrum Wengistein seiner Aufgabe als Gewinn für alle gerecht. Aktuelle Erweiterungen und Sanierungen sorgen dafür, dass sich 87 Personen hier wohlfühlen.

Am Wochenende können mit den Tagen der offenen Türen im Wengistein auch die in 16 Monaten entstandenen Um- und Anbauten besichtigt werden. Zentrum der Institution ist das vor 30 Jahren eingeweihte Haupthaus in seiner gemütlich-gediegenen Bauweise mit viel sichtbarem Holz. Hier im Erdgeschoss finden übers Jahr abwechslungsreiche Kulturveranstaltungen statt.

Untergebracht ist hier das Restaurant, das am Samstag mit einem kostenlosen Mittagessen und am Sonntagnachmittag mit Kaffee und Vermicelles alle Besuchenden überraschen will. Zum Gesamtgebäude hinzugekommen ist der vor vier Jahren errichtete Ostflügel, der das Zimmerangebot erweitert hat. Hier beispielsweise sind Ferienaufenthalte möglich, die Angehörige von der Pflege betagter Familienmitglieder entlasten.

Nur noch Einzelzimmer

Vor einiger Zeit fertiggestellt wurde die neue Pflegeabteilung mit zusätzlichen Einzel- und drei Ehepaarzimmern. Angefügt wurde mit weiteren Räumen ein Pavillon, der einen hübsch bepflanzten Innenhof umschliesst. Mit diesen baulichen Aufwendungen verfügt das Alterszentrum Wengistein nur noch über Einzelzimmer, abgesehen von den grösseren Räumen für Ehepaare. Ausgebaut wurde ebenfalls die Demenzabteilung für jetzt 17 Bewohnende. Die erfolgte Aufstockung dieses westlichen Gebäudeteils wird als zusätzlicher Ess- und Aufenthaltsbereich für die im 1. und 2. Stock lebenden Personen genutzt.

«Der Komfort in den älteren und den neuen Zimmern ist ebenbürtig, was die Qualität betrifft», betont Zentrumsleiter Hansruedi Moor, dem deren individuelle Gestaltung am Herzen liegt. Einen guten Eindruck hinterlässt mit den zum Plaudern und zu Gesellschaftsspielen anregenden Sitzecken die Grosszügigkeit der Verbindungsgänge, die in hellen Farben leuchten. Betrachtenswert ist an allen Wänden der Bilderschmuck, der eine sanfte Heiterkeit verbreitet. Sähe man nicht die Arbeitsbekleidung der 162 Angestellten in Pflege und Betreuung, man würde sich wie einem Hotel fühlen. Eine Spitalatmosphäre fehlt hier gänzlich.

Dazu noch viel Information

In allen Sanierungs- und Erweiterungsbauten im Wengistein stehen die Türen zur freien Besichtigung am Wochenende offen. Im Eingangsbereich angesiedelt sind zahlreiche Informationsstände. Hier präsentiert sich der Bewohner- und der Angehörigenrat des Alterszentrums, die beide in der Heimführung ein gewichtiges Wort mitzureden haben. Die Alzheimervereinigung Schweiz betreibt einen Informationsstand, der Aufklärung über die Krankheit, aber auch über mögliche Hilfsangebote vermittelt.

Etliche Interessierte werden sich mit dem Gedanken eines Heimeintritts beschäftigt haben und sich speziell in der Frage der Anmeldung fürs Wengistein beraten lassen. «Wir sind gegenwärtig zwar voll belegt. Aber unsere Warteliste ist zahlenmässig klein und nicht vergleichbar mit der früheren grossen Nachfrage nach einem Heimplatz», betont der Zentrumsleiter. Alles Wissenswerte erfährt man auch über Tages- und Ferienaufenthalte. Wegen des Personalmangels in den Pflegeberufen ist Moor deren Informationsstand ebenso wichtig für Einsteiger und Umsteiger. «Vielleicht gelingt uns damit etwas Werbung».

Breite Anerkennung

«Wir haben das Glück, dass 75 ehrenamtlich tätige Menschen sich bei uns im Restaurantbereich, in Aktivierung und Betreuung einsetzen», erklärt der Zentrumsleiter. Als Freiwillige, die zusätzlich eine herzliche Note in die gesamte Institution bringen, seien sie eine unschätzbare Bereicherung, für die man immer wieder danken müsse. «Unseren Dank wollen wir an diesem Wochenende auch gegenüber den vielen Personen ausdrücken, die uns über die Jahre begleitet haben, und natürlich unseren Nachbarn aus dem Quartier, die so mancherlei Baulärm ertragen mussten.»

Auf eine zahlreiche Beteiligung von 11.30 bis 14 Uhr beim samstäglichen Mittagessen, das als Spaghetti-Buffet offeriert wird, und auf die kleinen Gratis-Köstlichkeiten am Sonntagnachmittag von 14 bis 16.30 Uhr «sind wir vorbereitet», freut sich Moor auf viele Gäste.

Tage der offenen Türen Samstag, 7. November, von 10 bis 16.30 Uhr; Sonntag, 8. November, von 10 bis 16.30 Uhr. 

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1