Solothurn

«Cristina's» verabschiedet sich aus Solothurn – Mode Küng übernimmt

Die Boutique «Cristina’s» ist in Solothurn bald Geschichte. Die Geschäftsinhaberin zieht sich zurück. Die Nachfolgeregelung ist schon klar: Mode Küng baut aus.

«Cristina’s» verabschiedet sich per 31. Juli aus Solothurn», schreibt Geschäftsinhaberin Daniela Jäggi auf Facebook und gibt damit das Ende einer Geschäftstätigkeit bekannt, die 2007 mit einer Boutique, benannt nach ihrer Tochter, begonnen hatte.

In der Folge waren vier weitere Modegeschäfte in der westlichen Altstadt eröffnet worden, darunter auch eines für Herrenmode. Bereits Ende 2012 musste Daniela Jäggi jedoch zurückkrebsen und auf den Sommer 2013 die Aufgabe von drei ihrer Boutiquen bekannt geben. Weiterfahren wollte sie damals noch mit dem Hauptgeschäft an der Hauptgasse 4 und dem kleinen Outlet-Laden an der Schmiedengasse. Doch nun ist auch damit Schluss.

Niemals einen Franken verdient

Schon 2012 hatte die zuvor expansiv agierende Geschäftsfrau die Aufgabe der drei Filialen mit der wachsenden Online-Konkurrenz und den härter gewordenen Rabattschlachten im Modegeschäft begründet. Nun verweist sie erneut auf den «zähen, oft unfairen Kampf in diesem harten Business», der nun für sie zu Ende gehe.

Die letzten Jahre hätten «sehr viel Kraft» gekostet, denn Tatsache sei, dass «der Onlinehandel und Einkaufstourismus in den letzten zwei Jahren sehr zugenommen haben.» Leider sei die Durststrecke nicht mehr zu Ende gegangen. «Ich habe viel Geld investiert – und entgegen vieler Meinungen niemals auch nur einen Franken verdient», hält die zuletzt vor allem als Bloggerin und Buchautorin aufgetretene Noch-Boutiquenbesitzerin fest.

Mode Küng will «Gas geben»

Zumindest für das Hauptgeschäft von Daniela Jäggi an der Hauptgasse 4 ist die Nachfolgeregelung schon klar. Mode Küng hatte schon vor knapp drei Jahren am Stalden eine der aufgegegebenen Cristina’s-Boutiquen in Miete weitergeführt und mit diesem zweiten Herrenmode-Geschäft neben dem Stammhaus in der Vorstadt in der Altstadt Fuss gefasst.

Nun will Geschäftsinhaber Thomas Schärer ab «August oder September» auch «auf Wunsch unserer Kundschaft» an der Hauptgasse 4 mit Damenmode nachdoppeln. Da er einen breiten Mix für das nicht ganz junge Segment anbiete, sei er der Online-Konkurrenz weniger ausgesetzt. «Auch sind wir eines der wenigen Geschäfte in Solothurn, wo noch der Chef selbst bedient», sieht Schärer einen weiteren Vorteil.

Angestellte von «Cristina’s» wird er aber nicht übernehmen, und die Geschäftsräume an der Hauptgasse 4 ebenfalls nur mieten. «Wir hatten zuletzt zwei sehr gute Jahre. Und wenn die Zeiten schwieriger werden, muss man eben Gas geben und investieren.»

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1