Cover-Hund
Chris von Rohr bei «Giacobbo/Müller»: «Da Dög tönt doch sexy»

Der Solothurner Krokus-Bassist Chris von Rohr trat am Sonntag in der Satire-Sendung «Giacobbo/Müller» auf. Mit dabei hatte er auch «Da Dög», den Hund vom CD-Cover von Dirty Dynamite.

Drucken
Teilen
Chris von Rohr mit «Da Dög» bei Mike Müller und Viktor Giacobbo in der Sendung.

Chris von Rohr mit «Da Dög» bei Mike Müller und Viktor Giacobbo in der Sendung.

Screenshot srf

«Das ist einmal ein Bassist», empfängt Viktor Giabobbo den 61-jährigen Chris von Rohr in der Sendung. Der Solothurner Rocker ist nicht alleine: Der Hund vom Cover der neusten Krokus-Albums ist dabei. Es ist eine Olde Englisch Bulldogge, die im Zürcher Furttal zu Hause ist. Von Rohr wirft mit Hundeleckerlis um sich, Da Dög, der eigentlich Maddox heisst, läuft auf der Bühne herum. Die Satiriker Mike Müller und Viktor Giacobbo sind richtig angetan.

«Musstest du so alt werden, damit du einen Hund aus Imagegründen brauchst?», fragt Giacobbo. «Wir haben einen Umschlag gesucht und wollten nicht zum x-ten Mal einen Totenkopf», erklärt von Rohr. Inspiriert von einem Pink Floyd-Album, auf dem eine gepiercte Kuh zu sehen ist, sei dann die Idee mit dem Hund gekommen. «Da dög tönt doch sexy», lacht der Solothurner.

Das Album Dirty Dynamite steht aktuell auf Platz eins der Schweizer Hitparade. «Das ist wie ein Dessert», meint von Rohr dazu. Er sei sehr froh, dass er im «hohen Alter» noch auf der Bühne stehen könne. Stretching und Tai Chi helfe dabei.

Offizieller Rocker der SVP

Viktor Giacobbo bringt Chris von Rohr mit der SVP in Verbindung. Dies auch deshalb, weil von Rohr von SVP-Obervater Christoph Blocher höchstpersönlich einen Zugangsschlüssel zum Bundeshaus erhalten hat. «Du bist doch schon ein bisschen der offizielle Rocker der SVP», fragt er. Der Bassist verneint. «Bleibt locker Freunde, es gibt keine Sandpolizei. Ich habe von der SVP noch niemanden gesehen, der vor der Bühne geheadbangt hat».

Im Mai spielen Krokus auf ihrer Tour drei Konzerte in der Solothurner Kulturfabrik Kofmehl - allesamt ausverkauft. Mit dabei hätte Chris von Rohr gerne Ueli Maurer. «Ueli muss ins Kofmehl kommen und rocken. Das wird ihm gut tun.» Der Rocker konnte Viktor Giacobbo sogar das Versprechen abnehmen, ebenfalls zu kommen, wenn Ueli dabei ist. (ldu)

Aktuelle Nachrichten