Solothurner Schach-Stadtmeisterschaft
Bruno Schwägli heisst der neue altbekannte Schach-Stadtmeister

In der Cafeteria des Alterszentrums Wengistein die Preisverteilung der 23. Solothurner Stadtmeisterschaft statt. Meister wurde einmal mehr Bruno Schwägli vor Thomas Flückiger.

Anton Meier
Merken
Drucken
Teilen
Remis in der Spitzenpartie: Stadtmeister Bruno Schwägli (l.) kann den Zweiten Thomas Flückiger nicht besiegen. Gerhard Jöri

Remis in der Spitzenpartie: Stadtmeister Bruno Schwägli (l.) kann den Zweiten Thomas Flückiger nicht besiegen. Gerhard Jöri

Jöri

Pünktlich um halb acht gab Astrid Hofer, Präsidentin des OKs und zugleich des Schachklubs Solothurn, den Apéro frei. Seit einigen Jahren wird die Preisverteilung der Schach-Stadtmeisterschaft so eröffnet und durch ein anschliessendes Blitzturnier abgerundet. Nach und nach trafen die Teilnehmer und die einzige Teilnehmerin, Rosmarie Wälti, ein. Nach einer halben Stunde wurde zur Preisverteilung der Stadtmeisterschaft gerufen. Wie schon oft standen die beiden Seriensieger Bruno Schwägli und Thomas Flückiger an der Spitze.

In ihrer Direktbegegnung hatten sie sich den Punkt geteilt und auch nach sieben Runden waren sie punktgleich, sodass die Buchholz-Wertung entscheiden musste. Und damit lag Schwägli knapp vor Flückiger. Jeder anwesende Teilnehmer konnte in der Reihenfolge der Rangliste einen Preis aussuchen. «Mir hat vor allem die Kollegialität gefallen», meinte Salvatore Ballacchino, der nicht nur mitspielte, sondern auch noch den Kiosk betreute.

Nun setzte sich Spielleiter Mauro Rothen an den Laptop und gab schon bald die Paarungen der ersten Runde des Blitzturniers bekannt. Die Partien waren extrem kurz, dafür aber äusserst intensiv.Nach sieben Runden hatte sich Thomas Flückiger revanchiert. Er gewann einen halben Punkt vor Bruno Schwägli. Auch hier gabs es eine kurze Preisverteilung und man kann es sich gut vorstellen, dass die meisten auch das nächste Jahr wieder dabei sein werden.

Schlussrangliste Stadtmeisterschaft: 1. Bruno Schwägli (Langenthal) 6,5 Punkte; 2. Thomas Flückiger (Gerlafngen), 6,5; 3. Anton Meier (Bolken) 5,5; 4. Martin Jäggi (Solothurn); 5. Dragan Belacevic (Egerkingen); 6. Ernst Weber (Gerlafingen) alle 5 Punkte; 7. Dumitru Dugaru (Luterbach; 8. Peter Villanyi (Solothurn); 9. Carlo Stöcklin (Grenchen); 10. Franjo Romacuk (Luterbach); 11. Helmut Löffler (Solothurn), 12. Andreas Ehrsam (Solothurn), 13. Rosmarie Wälti (Bettlach) alle 4,5 Punkte. – Total 46 Klassierte.