Solothurn Stadt
Bilanz der «Trash Heroes»: 35'415 Zigaretten und 383 Kilo Abfall gesammelt

Die «Solothurner Trash Heroes» haben zum zehnten Mal die Stadt Solothurn geputzt. Die Bilanz fällt erstaunlich aus.

Judith Frei
Merken
Drucken
Teilen
Die Trash Heroes Solothurn sammeln jeden Monat den Abfall auf den Strassen auf.
4 Bilder
Trash Hero Solothurn - Der Clean up findet zum zehnten Mal statt.
Hier sieht man 2952 Zigarettenstummel.
Die knallgelben T-Shirt sollen die Aufmerksamkeit auf die Abfallhelden lenken.

Die Trash Heroes Solothurn sammeln jeden Monat den Abfall auf den Strassen auf.

Trash Hero Solothurn

Die «Trash Heros Solothurn» trafen sich wieder zu ihrer monatlichen Putzaktion. Dieses sogenannte «Clean-up» fand jetzt schon zum zehnten Mal statt. Stephanie Bühler, Regionalkoordinatorin der Trash Heroes Solothurn, führt Buch über den gesammelten Müll.

«Solothurn ist eine sehr saubere Stadt und trotzdem ist es erstaunlich, was wir alles einsammeln», sagt sie. Seit sie am 19. Mai letzten Jahres angefangen haben, haben sie insgesamt 19,7 Kilometer zurückgelegt und dabei 383 Kilogramm Müll eingesammelt.

«Uns geht es auch um den Wow-Effekt»

«Am meisten hat uns die Anzahl Zigarettenstummel überrascht: 35415.» Sie zählen die Stummel separat, denn sie wollen aufzeigen, dass Zigaretten oft einfach auf den Boden geworden werden. «Uns geht es einerseits darum, den Abfall in der Stadt zu sammeln und andererseits um den Wow-Effekt. Wir wollen die Leute schockieren, damit sie sich der Abfallproblematik wieder bewusster werden.»

Während der Clean-ups tragen sie knallgelbe T-Shirts, damit sie auffallen. «Wir werden oft während unserer Aktionen angesprochen und das ist genau das, was wir auch wollen.» So käme man ins Gespräch und könne die Leute sensibilisieren. «Viele wissen nicht, dass die Zigarettenstummel giftig sind und das Grundwasser verschmutzen», so Bühler.

Gleich viel Abfall wie vor dem Lockdown

Mitmachen kann jeder, eine Anmeldung sei nicht nötig. Die monatlichen Aktionen werden jeweils auf Facebook ausgeschrieben und das Interesse ist da: So kamen auch schon über 30 Helfer. «Seither planen wir immer zwei Routen, sonst nimmt man sich den Abfall gegenseitig aus den Händen.»

Während des Lockdowns konnten die Putzaktionen nicht durchgeführt werden. «Wir haben dann einen Single-clean-up-Tag im Mai gemacht», so Bühler. Dabei haben sechs «Heroes» insgesamt 18 Kilogramm gesammelt. Seit den Lockerungen werden aber die normalen Events wieder durchgeführt. Eine Veränderung seit dem Lockdown konnte Bühler nicht feststellen. Sie haben nicht vermehrt Schutzmasken gefunden und die Abfallmenge sei auch ungefähr gleichgeblieben.

«Unser Ziel ist es, uns selber abzuschaffen»

Die Organisation Trash Hero ist eine internationale Organisation, die sich zum Ziel gesetzt hat, die Abfallberge auf der Welt zu verkleinern. So geht es nicht nur darum, die Umwelt zu reinigen, sondern darum, dass nachhaltig weniger Abfall produziert wird.

Für Stephanie Bühler stehen heute noch die Clean-up-Tage im Vordergrund. In Zukunft kann sie sich aber auch vorstellen, mit Schulen zusammenzuarbeiten und beispielsweise mit Schulklassen Clean-up-Tage zu organisieren. «Unser Ziel ist aber, uns selber abzuschaffen, weil die Leute keinen Abfall mehr liegen lassen», erklärt sie. Bis dann werden weiterhin Menschen in knallgelben T-Shirts in der Stadt Solothurn Abfall einsammeln.

Trash Hero Solothurn Bei Fragen und Interesse: solothurn@trashhero.org