«Bettinas Atelier» nennt sich das neue Geschäft, das im Hauptbahnhof Einzug gehalten hat. Dahinter verbirgt sich ein in Solothurner Gewerbekreisen bekannter Name: Die Floristin Bettina Rust hat schon an verschiedenen Stadt-Adressen Fachgeschäfte geführt und betreibt jetzt ihr Atelier zu Hause in Balm bei Günsberg, wo sie auf Bestellung Aufträge annimmt.

Nun hat sie sich zusätzlich im Mitteltrakt des Hauptbahnhofs gegenüber dem Café Spettacolo eingemietet. Die Café-Betreiber nehmen für Rust auch Kundenzahlungen entgegen, wenn sie oder ihre zwei Aushilfen – ebenfalls gestandene Floristinnen – nicht persönlich anwesend sein können. «Denn das Geschäft muss 365 Tage im Jahr geöffnet sein, und zwar jeweils von 6 Uhr morgens bis 20 Uhr», so Bettina Rust. Seit der Eröffnung am 1. Juni sammelt sie nun Erfahrungen, um ihre spätere definitive Präsenzzeit festzulegen. «Auch werde ich künftig eine Lernende beschäftigen», weiss die Geschäftsfrau, die bisher in der Bahnhofhalle «ein lustiges Publikum» ausgemacht hat.

Bald öffnet auch Coop

Im Angebot führt Bettina Rust kleinere Geschenke wie Gestecke, aber auch Tees oder Konfitüre. «Mit Schnittblumen werde ich den Sommer über noch zurückhaltend sein.»

Schon bald, am 13. Juni, dürfte sich die Shopping-Meile am Hauptbahnhof zusätzlich beleben: Dann öffnet der Grossverteiler Coop seine Bahnhof-Filiale anstelle der aufgegebenen Poststelle. «Aber», so Rust, «sie dürfen dort keine Blumen führen.» (ww)