Solothurn

Bei der Sanierung der Terrasse von St. Ursen ist einiges zu erwarten

Im Moment sind die Arbeiten vor allem im östlichen Teil der Terrasse im Gang – der Zugang ist gesperrt.

Im Moment sind die Arbeiten vor allem im östlichen Teil der Terrasse im Gang – der Zugang ist gesperrt.

Bei Sanierungsarbeiten an der Terasse der St. Ursenkathedrale sind bereits einige Funde von Knochen und Mauerfundamenten erfolgt. Weitere werden bald folgen, denn südlich von der Kathedrale hat sich früher der Stadtfriedhof erstreckt.

Derzeit wird die südliche Terrasse der St. Ursenkathedrale saniert. Dabei werden auch Grabarbeiten ausgeführt, um die Leitungen zu erneuern und undichte Stellen im Keller mit dem früheren Tank wieder abzudichten.

Dabei sind schon einige Funde von Knochenresten und Mauerfundamenten erfolgt, und weitere dürften zu erwarten sein, bestätigt Roland Rey, Verwalter der römisch-katholischen Kirchgemeinde, auf Anfrage. Die Arbeiten hätten jedoch erst begonnen. «Ziel ist es, am 14. September mit der Sanierung fertig zu sein.»

Erst dann wird wohl eine abschliessende Bilanz der Funde möglich sein. Ist doch bekannt, dass früher der Stadtfriedhof sich südlich von St. Ursen erstreckte. Entlang der Südfassade sind auch etliche Domherren bestattet, deren Grabplatten jedoch von den jetzigen Arbeiten nicht betroffen seien. Denn der neue Belag der Terrasse werde nur im vorherigen asphaltierten Bereich erstellt, so Rey. (ww)

Meistgesehen

Artboard 1