Solothurner Weststadt

Bauernhof wird zum kreativen Tummelfeld für Kids

Bis 28. März ist der Henzihof im Rahmen der umfassenden Zwischennutzung auch Heimstatt für einen Pop-Up-Spielplatz.

Sonnenlicht dringt durch Lücken im Ziegeldach und lockt mit dieser Andeutung auf den Frühling nach draussen. Eigentlich. Denn die Kleinen, die über den Holzboden des ehemaligen Bauernhofs poltern oder ins Spiel versunken innehalten, kennen gerade keinen Unterschied: Spass macht es drinnen wie draussen, den Henzihof für ihre Zwecke zu erobern.

Oder wie man im offiziellen Wortlaut sagen würde – zwischenzunutzen. Denn im Rahmen der zurzeit laufenden Zwischennutzung ist der Hof Heimstatt für soziale und kulturelle Anlässe und Projekte. Und nun für dieses: einen Indoor-Abenteuerspielplatz für Kinder ab zwei Jahren. Bereits am Starttag zeigte sich: Das Angebot findet Anklang.

Das kreative freie Spiel und seine Fans

Hier entsteht eine kleine Galerie mit den gemalten Werken der Besucher, dort schraubt sich ein Holzklotzturm in die Höhe. Anderswo sausen die Kleinen über eine Rutsche oder kurven auf Dreirädern um die Ecke. Im oberen Geschoss, wo dereinst ein Heuboden gewesen sein könnte, tummelt sich die elfjährige Jaelle: «Hier gefällt es mir besonders gut.» Zahlreiche Kartonkisten werden hier aufeinandergestapelt, neu geordnet und anderweitig kreativ genutzt. Im Zentrum des Spielplatzes steht das freie Spiel, wie dies auch Chrigu Lehmann von der operativ zuständigen Fachstelle SpielRaum erklärt. «Gespielt wird mit möglichst einfachen Mitteln, mit Alltagsmaterial. Und dies im Kontrast zum kontrollierten, durchregulierten Spielort.»

Die Institution aus Bern begleitet und berät lokale Akteure bei der Durchführung unter anderem so genannter Pop-Up-Spielplätze und stattet sie mit Material und mit Ideen aus. Beim Prinzip «Pop Up» werden leerstehende Räume durch Zwischennutzungen kreativ bespielt – wie nun auf vielfältige Weise im Henzihof.

Die Initiative für den Spielplatz im Henzihof kam aus den Reihen der vorigen Sommer gegründeten Interessengruppe Kinderfreundliche Spielräume Solothurn, die sich um sichere, attraktive Spielplätze auf städtischem Boden bemüht. Andreas Renggli ist Mitbegründer der IG, selbst Vater und in der Funktion des Helfers vor Ort. So habe man sich neben dem fixen Bestand an städtischen Spielplätzen auch für temporäre kinderfreundliche Räume und Aktionen stark gemacht. «Es müssen nicht immer permanente Lösungen sein», so Renggli. «Und bevor sich das Spielen wieder nach draussen verlagert, ist der März ideal für ein solches Angebot.» Sein siebenjähriger Sohn Laurin, der derweil mit Ballspielen oder auf der Rutschbahn beschäftigt ist, finden allemal Gefallen an der ungewöhnlichen Spielgelegenheit in der Weststadt.

Perspektiven für die Weitblick-Pläne erkennen

Natürlich reicht die Zweckbestimmung des Angebots über den Zauber des Spielmoments hinaus, wie Jugend- und Quartierarbeiterin Seraina Vetsch vom ebenfalls beteiligten Alten Spital bestätigt. Gerade im Zuge der langfristigen Entwicklung Weitblick, die einen Abriss des Hofs in Erwägung zieht, sollen die Bedürfnisse der Quartierbevölkerung eruiert werden. «Tatsächlich kam nach der Bekanntmachung und nach den ersten Veranstaltungen wie dem Handwerkermarkt ein reges Interesse auf», so Vetsch. Ein junges Künstlerkonsortium hat für ihre Werke bereits einen Raum gemietet. Anderswo ist ein Möblieratelier geplant, und im Obergeschoss soll ein Akrobatenraum entstehen. Diverse Interessenten möchten Henzihof-Räumlichkeiten für ihre Generalversammlungen nutzen. «Und als nächster grösserer Anlass steht am 21. März das Frühlingsfest mit integriertem Spielplatz an», verkündet Vetsch weiter.

Miriam D’Antoni ist Anwohnerin und an diesem sonnigen Tag mit Tochter Loredana auf dem Henzihof. Für sie ist das Angebot eine Andeutung dessen, was diese Ecke der Weststadt wirklich braucht: «Einen Ort, wo Kinder mit anderen Kindern zusammen spielen können.»

Der Spielplatz ist bis und mit 28. März mittwochs, donnerstags und samstags von 14 bis 17.30 Uhr geöffnet. Das Angebot ist kostenlos (Kollekte). Die Aufsicht obliegt den Eltern. Für Gruppen kann der Spielplatz auch ausserhalb der regulären Öffnungszeiten geöffnet werden. www.henzihof.ch

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1