Weissenstein
Bagger macht Platz frei für den neuen Glaspavillon auf dem Weissenstein

Bei idealen Wetterbedingung sind die Abbrucharbeiten am Kurhaus-Ostflügel auf dem Solothurner Hausberg in die entscheidende Phase übergegangen.

Merken
Drucken
Teilen
Abbrucharbeiten am Kurhaus-Ostflügel vom Weissenstein
24 Bilder
Voller Einsatz auf der höchstgelegenen Baustelle des Kantons.
Voller Einsatz auf der höchstgelegenen Baustelle des Kantons.
Voller Einsatz auf der höchstgelegenen Baustelle des Kantons.
Voller Einsatz auf der höchstgelegenen Baustelle des Kantons.
Voller Einsatz auf der höchstgelegenen Baustelle des Kantons.
Voller Einsatz auf der höchstgelegenen Baustelle des Kantons.
Voller Einsatz auf der höchstgelegenen Baustelle des Kantons.
Voller Einsatz auf der höchstgelegenen Baustelle des Kantons.
Voller Einsatz auf der höchstgelegenen Baustelle des Kantons.
Voller Einsatz auf der höchstgelegenen Baustelle des Kantons.
Voller Einsatz auf der höchstgelegenen Baustelle des Kantons.
Voller Einsatz auf der höchstgelegenen Baustelle des Kantons.
Voller Einsatz auf der höchstgelegenen Baustelle des Kantons.
Voller Einsatz auf der höchstgelegenen Baustelle des Kantons.
Voller Einsatz auf der höchstgelegenen Baustelle des Kantons.
Voller Einsatz auf der höchstgelegenen Baustelle des Kantons.
Voller Einsatz auf der höchstgelegenen Baustelle des Kantons.
Voller Einsatz auf der höchstgelegenen Baustelle des Kantons.
Voller Einsatz auf der höchstgelegenen Baustelle des Kantons.
Voller Einsatz auf der höchstgelegenen Baustelle des Kantons.
Voller Einsatz auf der höchstgelegenen Baustelle des Kantons.
Voller Einsatz auf der höchstgelegenen Baustelle des Kantons.
Voller Einsatz auf der höchstgelegenen Baustelle des Kantons.

Abbrucharbeiten am Kurhaus-Ostflügel vom Weissenstein

Hanspeter Bärtschi

Baggerzahn um Baggerzahn wird der östlichste Anbau zurückgebaut, sodass die alte Symmetrie des Kurhauskomplexes wieder sichtbar wird. Mit dem Wasserstrahl aus einem Feuerwehrschlauch wird verhindert, dass die Staubwolken von der herrschenden Bise in Richtung Kurhausterrasse geblasen werden.

Während immer noch zwei Detail-Einsprachen gegen das Baugesuch hängig sind, «kommen die Arbeiten auf dem Weissenstein sehr gut voran», wie es bei der Bauherrschaft, der Hotel Weissenstein AG, auf Anfrage heisst. Sobald der Gebäuderückbau abgeschlossen ist, soll mit dem Felsausbruch für den geplanten grossen, multifunktionalen Glaskubus begonnen werden. Gute Wetterbedingungen in den nächsten Wochen vorausgesetzt, soll die riesige Baugrube noch vor dem Wintereinbruch ausgehoben sein.

Der Neubau des Glaskubus soll im nächsten Frühjahr in Angriff genommen werden. Für diesen Pavillon, der an die alte Trinkhalle erinnert, stellt die Hotel Weissenstein AG unserer Leserschaft in einem Wettbewerb zwei Namen zur Auswahl: «Q’11» oder «Panorama». Einsendeschluss ist Samstag, 23. September (Datum Poststempel). (ums.)