Solothurn
Ausweis abgegeben: Rosi Gadient wird nie mehr am Steuer eines «Taxi Hammer» sitzen

Seit über 45 Jahren ist sie in Solothurn Taxi gefahren – nun hat Rosi Gadient ihre Driver-Lizenz auf der Motorfahrzeugkontrolle in Bellach abgegeben.

Wolfgang Wagmann
Drucken
Teilen

Nein, leicht ist ihr die Fahrt nach Bellach nicht gefallen. «Aber ich habe letztes Jahr entschieden, an meinem 70. Geburtstag höre ich auf mit Taxifahren. Es war eine Frage der Vernunft.» Und so unterzog sich Rosi Gadient am Montag einem viertelstündigen Prozedere in der Motorfahrzeugkontrolle. Und liess sich einen neuen Führerausweis ausstellen, der ihr nur noch das Lenken eines Personenwagens erlaubt.

Nicht mehr aber das Führen eines Taxis oder eines schweren Personenwagens, eines Kleinbusses beispielsweise. «Sicher hätte ich noch weitermachen können», verweist Gadient auf die ab 55 alle drei Jahre fälligen Abklärungen beim Vertrauensarzt der Motorfahrzeugkontrolle, die fürs Taxifahren vorgeschrieben sind.

Doch ab sofort koordiniert Rosi Gadient nur noch an Wochenenden in der Zentrale als Schichtleiterin die Einsätze ihrer Kollegen. Die unzähligen Fahrgästen vertraute Stimme wird also weiterhin zu hören sein: «Taxi Hammer, Gadient». Aber nie mehr wird sie selbst am Steuer des herannahenden Taxis sitzen.

«Militär hat mir geholfen»

Viel zu erzählen hat Rosi Gadient. «1969 habe ich in Zürich die Autoprüfung gemacht. In acht Stunden zu je 24 Franken.» Zwei Jahre musste sie warten, dann war sie Ende 1971 zur Taxiprüfung zugelassen. «1972 habe ich am Hauptbahnhof Solothurn angefangen.» Nicht unbedingt ein Frauen-Job, das Taxifahren. «Aber die 20 Jahre Militär haben mir geholfen», erklärt die ehemalige Unteroffizierin. Ein spezielles Verhältnis entwickelte sie zu den jugendlichen Fahrgästen, die sie nach Partynächten heimchauffierte. «Die Jungen haben mir auch den Abschied besonders schwer gemacht. Einer sagte zu mir: Rosi, jetzt lade ich Dich dann mal zu einem Kaffee ein. Damit Du mich einmal nüchtern erlebst.»

Rosi Gadient steht mit einem Autor in Kontakt, der eine Biografie zu ihrer Person verfassen will. «Den Titel haben dafür wir noch nicht.» Es dürfte wohl eher eine «Auto-Biografie» werden ...