Solothurn
Aufgrund von Corona findet das Märetfescht dieses Jahr nicht statt

Das Solothurner Märetfescht, welches für den 26. und 27. Juni 2020 geplant gewesen wäre, muss aufgrund der gegenwärtigen Coronakrise abgesagt werden.

Drucken
Teilen
Auch das Solothurner Märetfescht fällt Corona zum Opfer. (Archivbild von 2019)

Auch das Solothurner Märetfescht fällt Corona zum Opfer. (Archivbild von 2019)

Michel Lüthi

Es war vorauszusehen gewesen, aber nun ist es Tatsache: Auch das grosse Solothurner Stadtfest, das Märetfescht, musste aufgrund der gegenwärtigen Corona-Krise abgesagt werden. Es hätte am 24. und 25. Juni erneut gegen 20000 Besucherinnen und Besucher angelockt. «Die nächste Ausgabe soll vom 25. bis 26. Juni 2021 über die Bühne gehen», teilt die Stadt- und Gewerbevereinigung Solothurn SGSo mit.

Das OK des Märetfeschts habe gemeinsam mit der Stadt- und Gewerbevereinigung Solothurn die gegenwärtige Lage analysiert und sei zum Schluss gekommen, dass die bis auf weiteres geltenden Schutzmassnahmen gegen das Coronavirus einen Anlass dieser Grössenordnung auf Ende Juni nicht zulasse. Eine Terminverschiebung «gestaltet sich als ebenso unrealistisch», halten die Verantwortlichen fest.

Sie bedauerten die Absage sehr, sei doch das Märetfescht für das Gewerbe, die Gastronomie, die städtischen Vereine und Marktfahrer eine wichtige Ertragsquelle. «Die Gesundheit der Bevölkerung hat jedoch Vorrang», wird betont.

Damit steht fest: Vor den Sommerferien läuft in Solothurn nichts mehr in Bezug auf grössere Veranstaltungen. Nun richtet sich der Fokus schon auf den August und September: Stichworte sind die 2000-Jahr-Festivitäten, das Street-Food-Festival und natürlich die Herbstmesse Solothurn HESO. (mgt/szr)

Aktuelle Nachrichten