Solothurn
Auch mit «Regenwurmwetter»: 6. Kulturnacht Solothurn mit positiver Bilanz

Rund 3500 Besucherinnen und Besucher haben am Samstag an der 6. Kulturnacht Solothurn teilgenommen. Dies obschon dieses Jahr einzelne Veranstaltungen vom schlechten Wetter beeinträchtigt wurden.

Katharina Harni-Howald
Merken
Drucken
Teilen
Kulturnacht Solothurn 2019 Bahnfahrt nach Büren zum Hof mit einem historischen Zug
58 Bilder
 Bahnfahrt nach Büren zum Hof mit einem historischen Zug
 Bahnfahrt nach Büren zum Hof mit einem historischen Zug
 Bahnfahrt nach Büren zum Hof mit einem historischen Zug
 Bahnfahrt nach Büren zum Hof mit einem historischen Zug
 Bahnfahrt nach Büren zum Hof mit einem historischen Zug
 Bahnfahrt nach Büren zum Hof mit einem historischen Zug
Kulturnacht Solothurn 2019 Bahnfahrt nach Büren zum Hof mit einem historischen Zug
 Bahnfahrt nach Büren zum Hof mit einem historischen Zug
 Familienworkshop im Kunstmuseum
 Familienworkshop im Kunstmuseum
 «Die Erde ist rund» und andere Töne mit Peter Bichsel und einem Kinderensemble des Zentrums für Musik Solotutti
Kulturnacht Solothurn 2019
Kulturnacht Solothurn 2019
Kulturnacht Solothurn 2019
Kulturnacht Solothurn 2019
 Das Rathaus – auch eine Adresse der Kulturnacht
 Vor dem Gebäude bildeten sich lange Schlangen
 Das Interesse, das Rathaus zu besichtigen war riesig
Kulturnacht Solothurn 2019 Führung im Rathaus
Kulturnacht Solothurn 2019 Führung im Rathaus
Kulturnacht Solothurn 2019 Kulturnacht Solothurn 2019, Führung im Rathaus
Kulturnacht Solothurn 2019 Führung im Rathaus
Kulturnacht Solothurn 2019 Führung im Rathaus
 Führung im Rathaus
 Führung im Rathaus
Kulturnacht Solothurn 2019 Führung im Rathaus
Kulturnacht Solothurn 2019 Führung im Rathaus
Kulturnacht Solothurn 2019 Führung im Rathaus
Kulturnacht Solothurn 2019
Kulturnacht Solothurn 2019 Führung im Rathaus
 Einmal da sitzen, wo sonst der Regierungsrat sitzt – ein erhebendes Gefühl.
 Führung im Rathaus
 Führung im Rathaus
 Führung im Rathaus
 Strohmann und Kauz entzückten das Publikum mit Griesgram und Schlagfertigkeit.
 Strohmann & Kauz im Kantonsratssaal
 Strohmann & Kauz im Kantonsratssaal
 Strohmann & Kauz im Kantonsratssaal
 SolJazz 19 im Chutz
 Führung im Museum Enter
 Führung im Museum Enter
 Führung im Museum Enter
 Steiner & Madlaina in der Kofmehl Raumbar
 Steiner & Madlaina in der Kofmehl Raumbar
 Steiner & Madlaina in der Kofmehl Raumbar
 Steiner & Madlaina in der Kofmehl Raumbar
 Philipp Bluedög Gerber & Friends im Kofmehl
 OptosonicSwiss im Kapuzinerkloster
 OptosonicSwiss im Kapuzinerkloster
 OptosonicSwiss im Kapuzinerkloster
 OptosonicSwiss im Kapuzinerkloster
 OptosonicSwiss im Kapuzinerkloster
 SolJazz 19 im Chutz
 Kulturbus von Kunst Begegnung Buchegg
 Kulturbus von Kunst Begegnung Buchegg
 Kulturbus von Kunst Begegnung Buchegg
 Kulturbus von Kunst Begegnung Buchegg

Kulturnacht Solothurn 2019 Bahnfahrt nach Büren zum Hof mit einem historischen Zug

Michel Lüthi/bilderwerft.ch

Die Bilanz der sechsten Solothurner Kulturnacht fällt positiv aus. Insgesamt haben 3500 Personen 12'000 Eintritte generiert und das alle zwei Jahre stattfindende Kulturereignis offensichtlich genossen. «In Anbetracht des nicht optimalen Wetters sind wir mit diesem Ergebnis rundum zufrieden», sagt Christoph Rölli im Namen des Organisationskomitees. «Alle Spielstätten waren gut besucht, auch die kleinen, feinen», freut er sich. Nebst vielen anderen interessanten Veranstaltungen fanden die verschiedenen Führungen grossen Zuspruch und, wie anzunehmen war, erneut jene Stationen, wo bekannte Künstler auftraten.

Wettergerechtes Figurentheater

Früher Nachmittag. Vor dem Seminarraum im Alten Spital warten Erwachsene und Kinder darauf, eingelassen zu werden. Endlich ist es soweit, die Tür geht auf und eine junge Frau zeigt auf die Kulisse des Figurentheaters «aller-HAND» und sagt zu ihrer Tochter: «Siehst du, das ist das Erdreich und oben ist eine Blumenwiese.»

Durch das aus Stoff nachgemachte löcherige Erdreich wird eine Frau im Hintergrund bald gestrickte Regenwürmer schieben, und der Mann, der die Besucher begrüsst, meint lakonisch: «Schön, dass ihr hier seid, draussen herrscht richtiges Regenwurmwetter.» Bald werden die Kinder erfahren, dass es ein Regenwurm in seinem Leben heutzutage nicht leicht hat. Überall werden Pflöcke eingeschlagen, damit die Menschen neue Wohnungen finden, währenddem der Regenwurm aus seiner Behausung immer wieder von Neuem fliehen muss.

Lust auf mehr

Der einmalige Rundgang durch die zahlreichen Solothurner Kulturstätten zählt mittlerweile zu den Highlights in der städtischen Agenda und hat sich über die Grenzen hinaus einen Namen gemacht. Es sind meist dreissig Minuten dauernde Kultur-Appetizer, die Lust auf mehr machen. Das Kulturnachtprogramm beginnt beim frühnachmittäglichen Familien- und Kinderprogramm und spricht je länger der Nachmittag und die Nacht dauern zahlreiche Erwachsene und Jugendliche an.

Wer sich unter anderem im Computermuseum mit Retrogaming beschäftigt, Vorträge, Konzerte und Ausstellungen sowie Führungen und historische Orte wie der gut besuchte Aarhof besucht, findet am späteren Nachmittag in der denkmalgeschützten Reformierten Stadtkirche ein bisschen Ruhe und Besinnung. Kerzen brennen, und der Kirchenraum ist in oranges Licht getaucht, während Jean-Pierre Simmen am Klavier und Andreas Allemann an der Oboe unter der Kanzel die Zuhörer in Träumereien versetzen. Pfarrerin Alexandra Flury-Schölch rezitiert die «Mondnacht» von Eichendorff und lässt die kulturgeschichtliche Epoche der Romantik aufleben.

Kein Platz für alle

Etwas anderes hat das Publikum im Sinn, das vor dem Rathaus in einer langen Schlange darauf wartet, dass sich die Tür, die zum Kantonsratssaal führt, öffnet. Enttäuschte Gesichter, als die Veranstalter bekannt geben, dass der Saal nicht alle Wartenden aufnehmen kann. Wer Lust hat, kann es zwei Stunden später nochmals versuchen. Ob das für alle ein Trost ist? Die Glücklichen, die es geschafft haben, erwarten drinnen die Kabarettisten Strohmann und Kauz.

Wie bekannt, entzückt das aufmüpfige Rentner-Duo, griesgrämig und kritisch der eine und lebensfroh und schlagfertig der andere, das Publikum. Zahlreiche Lacher und anhaltender Applaus krönen das Highlight, und es stellt sich die berechtigte Frage, ob es im Kantonsrat hie und da auch so witzig und schlagfertig zu- und hergeht.

Der Stiefel im Regen

Ein Katzensprung ist es vom Rathaus zum Kunstmuseum, wo der wissenschaftliche Assistent Robin Byland den, des garstigen Wetters wegen eher spärlich erschienenen, Interessenten im Museumspark, die von Roman Signer 2004 geschaffene, kinetische Brunnenskulptur «Stiefel» näherbringt. «Sie beginnt sich alle sechs Minuten zu bewegen und macht dann sechs Minuten Pause.»

Wie sich bald zeigt, lohnt es sich, dem Park hie und da einen Besuch abzustatten. Gegenwartskunst mit bekannten Solothurner Bildhauern ist dort allgegenwärtig.