Solothurn
Auch bei schlechtem Wetter wird das Hafebar-Fest stattfinden

Die Wetterprognose für die nächsten Tage sieht nicht gerade rosig aus. Das Hafebar-Fest wird aber trotzdem stattfinden. So sollen Zelte dafür sorgen, das die Festbesucher auch bei Regen trocken bleiben.

Merken
Drucken
Teilen
Zelte sollen die Besucher des Hafebar-Fests am Wochenende trocken halten.

Zelte sollen die Besucher des Hafebar-Fests am Wochenende trocken halten.

Tina Dauwald

Am kommenden Wochenende wird trotz recht unsicherer Wetterprognosen in der Hafebar am Kreuzackerquai zünftig gefeiert – das Hafebar-Fest steht an. «Wir werden über Zelte verfügen, und so wird das Fest bei jedem Wetter durchgeführt», versichert Betriebsleiterin Stefanie Probst.

Das Festprogramm startet am Freitag, 11. Juli, um 18 Uhr mit dem Konzert der Pop-Formation Al Pride, um 20.30 Uhr wird dann «No Name» mit Pop und Rock unterhalten. Ab Samstag, 12. Juli, wird das Solothurner Stadtoriginal Walter Kleeb seine Bilder vor Ort von 10 bis 18 Uhr und am Sonntag nochmals von
11 bis 18 Uhr ausstellen.

Von 13.30 bis 17 Uhr ist dann die Kinder-Erlebniswelt mit Ballontieren und witzigen Figuren angesagt. Auch gibts einen Cocktail-Kurs für Kids sowie verschiedene Angebote zum Basteln, Malen und Kleben. Am Samstag gastiert auch das Restaurant Akropolis an der Hafebar, um 17 Uhr spielt die Human Jukebox unter dem Motto «Ein Teil Mensch – ein Teil Maschine – ganz Musik» auf.

Ab 21.30 Uhr gibts WM-Fussball genauso wie am Sonntag, wenn der Final um 21 Uhr angepfiffen wird. Zuvor sorgen am dritten Festtag ab 16 Uhr «Bere si Tutun» mit Folk und ab 18 Uhr das Fischermanns Orchestra mit World Musik und Jazz für musikalische Unterhaltung. (szr)