Solothurn
Antirassisten kämpfen um den Ball

Am Antira-Cup (Antirassistischer Fussball-Cup) auf der Wiese beim Vorstadt-Schulhaus in Solothurn beteiligten sich Fussballerinnen und Fussballer aus der ganzen Schweiz.

Merken
Drucken
Teilen
Antira-Cup in der Vorstadt.

Antira-Cup in der Vorstadt.

Michel Lüthi

Obwohl die Terrainverhältnisse schwierig waren, kämpften die Antirassisten voller Leidenschaft um den Ball. Gespielt wurde natürlich ohne Schiedsrichter.

Mit dabei war auch ein Team vom Verein «Solothurn hilft», der sich für die Integration von Flüchtlingen einsetzt.

In diesem Team kicken Menschen aus Somalia, Irak, Afghanistan, Kolumbien, Kroatien, Israel gemeinsam mit Schweizern. Der Antira-Cup wurde zum 10. Mal ausgetragen. Gefeiert wird, wie könnte es anders sein, nächstes Jahr mit der 11. Ausgabe. (uby)