«So tönt's ar HESO»

Am Schluss sangen alle zusammen das Solothurnerlied

Der volkstümliche Nachmittag der Solothurner Zeitung im Konzertsaal begeisterte ein grosses Publikum.

Mit «So tönt’s ar HESO» ging am Donnerstag der volkstümliche Nachmittag über die Bühne. Zum ersten Mal an einem Donnerstag, erzählte Moderator und Organisator Stefan Schwarz. Ebenso wurde das Konzept des Nachmittags geändert. Die Musikgruppen spielten abwechselnd ihre Stücke. Begrüsst wurden die Besucherinnen und Besucher von Urs Mathys, stellvertretender Chefredaktor der Solothurner Zeitung. Diese Zeitung organisiert den volkstümlichen Nachmittag jedes Jahr zusammen mit dem «Azeiger» als Dankeschön an die Abonnenten.

Den Start der musikalischen Unterhaltung machte das Trio Guido Frei (Schwyzerörgeli) mit Kurt Stump (Schwyzerörgeli) und Heinz Ryf (Kontrabass). Unterstützt wurden die drei im Konzertsaal durch Peter Affolter (Akkordeon). Das Trio hat einen vielseitigen Musikstil. Nebst Ländler spielten die Musiker auch Jazz, welchen sie durch den Komponisten Tony Ryf, Bruder von Heinz Ryf, kennen gelernt haben.

Den Übergang machte der Bündner Ländlermix. Wie der Name schon sagt, besteht er aus verschiedenen Formationen. Der Gründer und Kopf der Gruppe, Bruno Brodt (Klarinette), spielt immer wieder mit neuen Musikern zusammen. An diesem Nachmittag unterstützten ihn Fluri Burger (Kontrabass), Niklaus Jäger (Schwyzerörgeli) und Urs Mangold (Klarinette). Die Musik war geprägt vom Klarinettenklang. Moderator Stefan Schwarz durfte ebenfalls dazustossen.

Der Jodlerklub Burgwäldli Leuzigen unter der Leitung von Kathrin Henkel rundete das musikalische Programm ab. Während des Lieds «D’Seele chli la bambele la» konnten sich die Besucher etwas entspannen. Der Jodlerklub wurde vor 99 Jahren von Mitgliedern des Turnvereins gegründet. Auch heute macht es den Sängerinnen und Sängern am meisten Freude, sich vor dem Singen einzuturnen, wurde verraten.

Der volkstümliche Nachmittag der HESO 2019 begeisterte das Publikum

Der volkstümliche Nachmittag der HESO begeisterte das Publikum

Das Publikum stimmte mit ein

Im Takt klopfende Füsse und fröhliche Gesichter hörten aktiv zu. Die Freude war sehr gross, das war auch nach dem Konzert zu vernehmen. «Es war grossartig. Seit meiner Pension besuche ich den volkstümlichen Nachmittag jedes Jahr», sagte ein Besucher nach der Vorstellung.

Eine Besucherin, die wegen ihres Partners, des Schwyzerörgeli-Spielers Kurt Stump, da war, fand das Programm abwechslungsreich und sehr schön. «Ein guter Anlass, jedoch hätte ich mir mehr bekannte Stücke gewünscht», sagte ein anderer Besucher.

Zum Schluss präsentierten die drei Formationen zusammen das Solothurnerlied. Als der Jodlerklub zu singen begann, stimmte das Publikum direkt mit ein.

Meistgesehen

Artboard 1