Sie erhielten Einblick in das sportliche Schiessen und erfuhren, dass es nicht um Rambo und John Wayne geht, sondern eben um Sport. Ja sogar Leistungssport, der viel Training und seriöse Vorbereitung fordert, will man ins Schwarze treffen.

Auf den Spuren von Tell

Das konnten sie denn auch unter kundiger Leitung üben und zwar auf 50 Meter mit einem Kleinkalibergewehr, auf zehn Meter mit dem Luftgewehr und zusätzlich noch mit der eidgenössischsten aller Waffen, der Armbrust.

Dabei wurden allerdings statt der Bolzen Pfeile mit Saugnapf abgeschossen. Am Ende eines zwar heissen, jedoch abwechslungsreichen Nachmittags mit vielen neuen Eindrücken bildete die Verlesung der Ranglisten – ohne solche geht es auch beim Ferienpassschiessen nicht – den krönenden Abschluss. (mhs.)