Quer durch Solothurn
Am Freitag rennen sie durch die Stadt – neuer Teilnehmerrekord erwartet

Merken
Drucken
Teilen
Impressionen vom letztjährigen «Quer durch Solothurn»
32 Bilder
Quer durch Solothurn 2017
Quer durch Solothurn 2017
Quer durch Solothurn 2017
Quer durch Solothurn 2017
Quer durch Solothurn 2017
Quer durch Solothurn 2017
Quer durch Solothurn 2017
Quer durch Solothurn 2017
Quer durch Solothurn 2017
Quer durch Solothurn 2017
Quer durch Solothurn 2017
Quer durch Solothurn 2017
Quer durch Solothurn 2017
Quer durch Solothurn 2017
Quer durch Solothurn 2017
Quer durch Solothurn 2017
Quer durch Solothurn 2017
Quer durch Solothurn 2017
Quer durch Solothurn 2017
Quer durch Solothurn 2017
Quer durch Solothurn 2017
Quer durch Solothurn 2017
Quer durch Solothurn 2017
Quer durch Solothurn 2017
Quer durch Solothurn 2017
Quer durch Solothurn 2017
Quer durch Solothurn 2017
Quer durch Solothurn 2017
Quer durch Solothurn 2017
Quer durch Solothurn 2017
Quer durch Solothurn 2017

Impressionen vom letztjährigen «Quer durch Solothurn»

Michel Luethi

Nach Ladenschluss am 7. September geht es los. Die «Bsetzisteine» in Solothurn werden zum Glühen gebracht, wenn rund 140 Teams durch die engen Gassen von Solothurn rennen. Um 19.05 Uhr fällt der Startschuss mit der MuKi/VaKi-Kategorie. Dann geht es rasant weiter, in 6er Teams und 11 verschiedenen Kategorien werden die Teilnehmenden immer wie älter und vor allem immer wie schneller.

Gestartet wird beim Märetplatz, dann geht es blitzschnell bergauf über die Gurzelngasse, weiter zum Friedhofsplatz und in einer scharfen S-Kurve den Stalden herunter. Entlang der Hauptgasse geht es wieder zum Märetplatz. Die Aktiven absolvieren drei Runden über insgesamt 1530 m und die anderen zehn Kategorien zwei Runden (total 1020 m).

In den letzten Jahren wurde jedes Jahr ein neuer Teilnehmerrekord aufgestellt, 138 Mannschaften lautet die magische Zahl vom letzten Jahr. «Wir sind bereit, die letzten Vorbereitungen laufen auf Hochtouren» äussert sich Marc Ritz, OK-Präsident Quer durch Solothurn wenige Tage vor dem Event. Auch Rennleiter Maurice Cammisar ist überzeugt: «Wir rechnen erneut mit mehr Mannschaften als in den letzten Jahren, darauf haben wir uns vorbereitet. Der Zeitplan ist für uns Helfer zwar stressig, aber wir sind immer auf die Minute genau pünktlich.»

Dank der grossen Unterstützung vom Hauptsponsor Werk 5 in Utzenstorf sowie der vielen regionalen Strecken-, Kategorien- und Pokalsponsoren, bleibt das Quer durch Solothurn in seiner alten Form bestehen. (df)