Solothurn

Altes Zeughaus auf dem Weg zur Unternehmung

Die Tagsatzungsgruppe im Museum Altes Zeughaus

Die Tagsatzungsgruppe im Museum Altes Zeughaus

Der Verein Freunde des Museums Altes Zeughaus zieht Bilanz zur Umsetzung der neuen Konzepte.

An der Jahrestagung des Vereins Freunde des Museums Altes Zeughaus (MAZ) gab Hanspeter Rentsch, Präsident des Museumsrates, mit seinem Referat «Transformation vom Verwaltungsbetrieb zur Unternehmung» Einblick in eine äusserst komplexe Materie. Auf die politische Phase (Kantonsratsbeschluss, Anpassung Kulturförderungsgesetz, Wahl eines Museumsrates) folgte die organisatorische (Leistungsvereinbarung, Geschäftsordnung und Formulierung der Strategie). In der betrieblichen Phase wurden Führungskonzepte betreffend Sammlung, Ausstellung, Vermittlung, Finanzen und weitere formuliert.

Rentsch stellte Licht und Schatten der neuen Organisation und bei der Umsetzung der Konzepte vor: Kurze, rasche Entscheidfindung, klare Kompetenzabgrenzung, finanzielle Transparenz – demgegenüber ist kein Eigenkapital und kein finanzielles Auffangnetz vorhanden. Den allgemeinen Auftrag «Leuchtturmfunktion für den Kanton mit überregionaler Wahrnehmung, gutes, interessantes Leistungsangebot, emotionale Bindung regionaler Besucher, innovative Vermittlung» zu erfüllen, sei man auf gutem Weg und die Zusammenarbeit mit dem Verein sei positiv, betonte der Referent abschliessend.

Vereinspräsident Peter Platzer blickte an der Generalversammlung auf ein lebhaftes 2018 zurück: Im Frühjahr wurde die vom Verein gesponserte Restaurierung der Fahne des Solothurner Füsilierbataillons 51 der Öffentlichkeit vorgestellt. Die Fahne nahm dann in der Sonderausstellung «14/18 – Die Schweiz und der grosse Krieg» einen wichtigen Platz ein; dazu veranstaltete der Verein eine spezielle Führung mit Referat von Urban Fink-Wagner. An der Frühjahrstagung sprach der Oltner Historiker Peter Heim zum Thema «Olten und der Landesstreik 1918».

Im laufenden Jahr will der Verein eine Hinweis- bzw. Erläuterungstafel zur Riedholzschanze und zur Befestigungstechnik nach Vauban installieren. Das Projekt liegt derzeit bei der Altstadtkommission.

Veränderungen im Vorstand

Der Verein Freunde des Museums Altes Zeughaus zählt derzeit 171 Mitglieder. Die Rechnung für das Jahr 2018, vorgelegt von Gaudenz Flury, weist einen Verlust von 2500 Franken aus, verursacht durch die Fahnenrestaurierung. Das Budget für 2019 bewegt sich im Rahmen des Vorjahres.

Nach vielen Jahren Mitarbeit haben sich Aron P. Müller, Mark A. Herzig und Gründungsmitglied Marco A. R. Leutenegger aus dem Vorstand zurückgezogen. Neu gewählt wurde Daniel Ritschard. Im Vorstand verbleiben: als Präsident Peter Platzer, Urban Fink-Wagner (Aktuar), Gaudenz Flury (Kassier), Roland Beck, Marie-Christine Egger, Kurt Fluri und Volker Katzenstein. Zum Vorstand gehört auch Claudia Moritzi, die Museumsleiterin (so, wie Peter Platzer Einsitz im Museumsrat hat). Marco Leutenegger und Mark Herzig wurden zu Ehrenmitgliedern ernannt. (mhs)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1