Solothurn

Alte Spitalapotheke gehört nun der Stadt

Der Gemeinderat hatte den «Deal» bereits vor einigen Wochen vorgespurt, indem er Kredite von insgesamt 480'000 Franken sprach. Damit soll die Alte Spitalapotheke der Spitalschwesterngemeinschaft von ihrem jetzigen Standort im Schwesternhaus beim Bürgerspital neu ins Alte Spital, ihre ehemalige Heimat, zurückkehren. Die Stadt erhielt das wertvolle Bijou als Schenkung der Spitalschwestern, die ihr medizinisches Erbe seit ihrer Gründung in Solothurn 1788 mehr als 200 Jahre lang benützten und zu ihm Sorge getragen hatten.

Die Stadt verpflichtet sich im Gegenzug auch zur Inventarisierung und Dokumentation der 1200 Gegenstände umfassenden Apotheke, die in der Schweiz als einzigartig gilt. Ebenso soll zur Alten Spitalapotheke ein Kunstführer erscheinen. Nun wurde im Refektorium der Spitalschwesterngemeinschaft auch der offizielle Übergabeakt zwischen den beiden Parteien vollzogen. Den Schenkungsvertrag unterschrieben für die Stadt Solothurn Stadtpräsident Kurt Fluri und Stadtschreiber Hansjörg Boll, für die Schwesterngemeinschaft Sr. Magdalena Birchler (Stellvertreterin) und Frau Mutter, Sr. Regula Scheidegger (r.). (ww)

Verwandtes Thema:

Autor

Wolfgang Wagmann

Wolfgang Wagmann

Meistgesehen

Artboard 1