Strasse von Gibraltar
Als jüngster und schnellster Schweizer: Solothurner schwimmt nach Marokko

Riesenerfolg für den Solothurner Schwimmer Romano Mombelli. Der 21-Jährige hat am Samstag die Strasse von Gibraltar zwischen Spanien und Marokko durchschwommen.

Merken
Drucken
Teilen
Romano Mombelli im Wasser

Romano Mombelli im Wasser

twitter.com/RomanoMombelli

«It`s done», twitterte der Sportler, nachdem er die Strasse in 3:57 Stunden und nach 21 Kilometern bezwungen hatte. Mombelli ist der dritte Schweizer, der dies geschafft hat.

Mit knapp unter vier Stunden ist er nicht nur der jüngste, sondern auch der schnellste Schweizer. «Sehr kaputt», sei er, gestand Mombelli gegenüber Radio 32 – aber die Freude überwiege.

Der Athlet musste einige Kilometer weiter schwimmen als geplant, da ihm eine Strömung kurz vor der marokkanischen Küste zu schaffen machte und ihn zurückschwemmte, bis das Beiboot schliesslich eine neue Route bestimmte.

Das Boot durfte er nicht berühren, da der Versuch sonst ungültig gewesen wäre. Erst am Freitag war Mombelli in Südspanien angekommen. Dann ging es Schlag auf Schlag: Wegen wechselnder Wetterbedingungen in den nächsten Tagen erfolgte ein «kurzfristiger und zwingender Entschluss» für den Start am Samstag. (SZR)