Am Montag begannen die Arbeiten zur Erneuerung der Anlagen zur Stadtentwässerung beim Postplatz, die bis etwa März 2020 dauern werden. Die Bauarbeiten beinhalten die Vereinigung der Kanalisationsleitungen der Wengistrasse und der Westringstrasse, die Erstellung eines neuen Bauwerkes zur Entlastung des Regenwassers in die Aare, die Anpassung der Regenwasserentlastung in der Poststrasse und die Erstellung neuer Kanalisationsleitungen.

Anlass für die Erneuerung: Die Anlagen im Bereich des Postplatzes sind an ihre Kapazitätsgrenzen gestossen und genügen den Anforderungen des Gewässerschutzes nicht mehr. «Insbesondere die Regenwasserentlastungen Wengistrasse/Westringstrasse und Poststrasse müssen dringend saniert und erneuert werden», schreibt die Stadt in einer Medienmitteilung.

Die Bauarbeiten sind in vier Etappen mit unterschiedlicher Verkehrsführung unterteilt. Die gewohnten Fahrbeziehungen wie auch die Zufahrt zu den Liegenschaften sind jederzeit möglich. Der Verkehr wird zeitweise jedoch über die Lagerhausstrasse umgeleitet, und die Fahrrichtung über den Parkplatz wird umgekehrt.

Die Bushaltestellen werden im meistens regulär bedient. Die Linienführung der Busse variiert je nach Bauphase leicht. Die Baukosten inklusive den technischen Einrichtungen liegen bei 1,1 Mio. Franken und sind gesondert von der geplanten Sanierung des Postplatzes budgetiert. Es handle sich laut Stadtbauamt um zwei unabhängige Projekte, welche jedoch terminlich koordiniert werden müssen. (egs/szr)