Nicht nur Vermieter Urs Rudolf von der Solothurnischen Immobilienverwaltung SIV ist konsterniert: «Letzten Donnerstag haben wir noch alles besprochen und diskutiert, wie es weitergehen soll. Am Dienstag erhielten wir dann den Brief, dass Expert Solothurn in den Konkurs gegangen ist und das Geschäft per sofort geschlossen bleibt.»

Im Schreiben teilen Thomas Schär und Nicola Nozzi für das am Klosterplatz beheimatete Multimedia-Fachgeschäft Expert Solothurn Schär + Partner AG in wenigen Zeilen mit: «Expert Solothurn hat am Montag beim zuständigen Richteramt die Selbstanzeige auf Überschuldung eingereicht. Offiziell ist damit die Bilanz deponiert, und der Konkurs wird eröffnet.»

Und weiter: «Die flüssigen Mittel reichen aktuell nicht mehr aus, um die zurzeit fälligen Forderungen zu begleichen.» Eine Querfinanzierung oder private Mittel zur Stützung der Firma stünden nicht mehr zur Verfügung, man entschuldige sich bei allen, die «in dieser Situation Unbill in Kauf nehmen müssen».

Mehrere Alternativen

«Unbill» erfährt auch Urs Rudolf in der Form ausstehender Mietzinse. «Am Donnerstag wurde mir noch die Zahlung versprochen.» Erörtert wurden damals Zinssenkungen, eine Ausweitung des Shop-in-Shop-Konzepts, das bereits mit der Gemeinschaftsantenne Weissenstein (GAW) einen ersten Schritt erfahren hatte. Wie es nun mit dem GAW-Shop weitergeht, ist offen – «auch sie waren konsterniert. Aber für mich gibt es mehrere Varianten. Shop-in-Shop oder jemand, der alles nimmt.»

Auf der grossen Fläche im Parterre und Untergeschoss hatte Expert Solothurn Unterhaltungselektronik der gehobenen Preisklasse wie die Nobelmarke Bang & Olufsen angeboten, im Keller Reparaturen ausgeführt. «Aber die Konkurrenz durch das Internet und Discounter ist riesig», erklärt Rudolf. Und zuletzt sei ein erhoffter Grossauftrag beim «Krone»-Umbau ausgeblieben.