Aussteller-Rekord
56 Brauereien präsentieren sich an den Solothurner Biertagen

Die 16. Solothurner Biertage vom 26. bis 28. April verzeichnen mit 56 lokalen und regionalen Brauereien einen neuen Ausstellerrekord. Neun Brauereien aus dem Kanton Solothurn sind dabei.

Drucken
Teilen
Alex Künzle ist Organisator der Solothurner Biertage
13 Bilder
Die Solothurner Biertage sind jeweils gut besucht
Am Donnerstag gehts mit der Eröffnung für geladene Gäste los.
Solothurner Biertage
2010
Biere können an den einzelnen Ständen auch zum Degustieren gekauft werden
Bierkrüge 2005
Öufi-Bier wird ausgeschenkt
Bier gibts in allen Farbnuancen - hier in Amber
Anstossen auf die Bierkultur der «Kleinen»
2013

Alex Künzle ist Organisator der Solothurner Biertage

Wolfgang Wagmann

In diesem Jahr werden an drei Tagen 56 Aussteller in Solothurn präsent sein. Zehn mehr als im Vorjahr und so viele wie nie zuvor. «Ich konnte leider nicht alle Brauereien berücksichtigen», wird Organisator Alex Künzle in einer Medienmitteilung zitiert. Die Nachfrage übersteige das Platzangebot in und um die Rythalle.

Die nationale Nischen-Bierschau

Die Solothurner Biertage sind zur jährlichen Nischen-Bierschau der nationalen Braukunst geworden. Voraussehbar war diese Anerkennung nicht, als Künzle 2002 die Biertage lancierte. «Auch wenn lokale Brauereien schon damals einem Trend entsprachen.»

Bereits zwei Jahre zuvor gründete der gelernte Drogist und spätere Mineralwasserverkäufer seine eigene Öufi-Brauerei in Solothurn. Sie sollte ebenfalls zu einer überschäumenden Erfolgsgeschichte werden.

Das Rezept für den Erfolg ist kein Geheimnis. Die Biertage sind eine Fachausstellung für alle Sinne, wo auch Essen, Trinken, und Feiern angesagt sind. Seiner Philosophie blieb der Macher immer treu. Künzle möchte die Vielfalt des Kulturgetränks Bier – das bereits um 4000 v. Chr. gebraut worden war – abbilden. Bier sei eben nicht gleich Bier. Bei den Solothurner Biertagen können sich Bierliebhaber davon überzeugen.

Eröffnet werden die 16. Solothurner Biertage durch Slam-Poet Kilian Ziegler. (mgt)

Die Solothurner Brauereien

An den diesjährigen Biertagen sind neun Brauereien aus dem Kanton Solothurn vertreten.

Alex Künzle, der «Vater» der Solothurner Biertage, ist mit seiner Öufi-Brauerei natürlich auch an «seiner» Ausstellung vertreten. Ende des letzten Jahrtausends gründete er in Solothurn eine Brauerei, zwei Jahre später lancierte er Biertage.

Mit dabei ist auch die Oberdörfer Chäuerbräu mit ihrer Spezialität «Chäuerbräu Pfeffer». Die Mikrobrauerei, die 2011 gegründet wurde, bietet auch saisonabhängige Spezialitäten an.

Vom Solothurner Hausberg gibts das Wyssestei Bier. Es enthält vorwiegend Schweizer Rohstoffe. Hopfen vom Schlatthof in Wolfwil, Braugerste aus dem Bündnerland und das Quellwasser liefert das Appenzeller Alpstein-Gebirge. Das Geheimnisvolle? Das ist eine ausgesuchte Bergpflanzen-Mischung vom Weissenstein, die dem Bier seine einmalige Würze verleiht. Das Rezept ist so geheim wie der Zaubertrank des Druiden Miraculix.

Die Brauerei Mein Teil aus Heriswil bietet verschiedene Spezialitäten an wie etwa «Ale, Pale Ale» und «Indian Pale Ale» an.

Die Wasserämter Mikro-Brauerei aus Derendingen gibts seit gut dreizehn Jahren. Ihre ersten Schritte haben die Initianten bei einem Braukurs in der Öufi-Brauerei gemacht.

Zu geniessen gibt es auch das Buechibärger Bier des Hotels Bad Kyburg. Hergestellt wird es in der Hausbrauerei. Nebst den Standardsorten entstehen in den Braukesseln saisonale Kreationen. Die Erfinder des Buechibärger Biers sind zwei Greenkeeper vom Golfplatz Limpachtal.

Seit vier Jahren wird in Olten im Keller der Galicia Bar erfolgreich das Drei Tannen Bier gebraut. Amber, Pale Ale oder Stout erfreuen sich grosser Beliebtheit. In diesem Bier steckt eben Oltner Wasser, Oltner Hopfen und viel Oltner Herzblut.

In den ehemaligen Fabrikationsräumen der Molkerei Lötscher wird heute Bier gebraut. Das Granicum aus Grenchen gibt es als Standardsorten Hell und Dunkel. Jedoch werden immer wieder Bier-Spezialitäten, wie Rauch-Bier, Weizen-Bier oder je nach Saison auch ein Weihnachts- oder Kürbis-Bier gebraut. Geniessen kann man die Biere in der Bier-Bar im Gewölbekeller der Brauerei in Grenchen.

Erstmals an den Biertagen dabei ist mit der Landskroner Bräu aus Hofstetten. Die aufstrebende Vereinsbrauerei aus dem Leimental vertreibt ausschliesslich naturtrübe Biere.

Aktuelle Nachrichten