Verenaschlucht
234 Mannstunden in der Einsiedelei geleistet

Nach einer sommerlichen «Zwangspause» für Einsiedelei-Besucher ist die Verenaschlucht wieder über den sanierten Fussweg erreichbar.

Wolfgang Wagmann
Merken
Drucken
Teilen
Die freiwilligen Helfer der Philanthropischen Gesellschaft Union Solothurn bei der Sanierung des Schluchtwegs zur Einsiedelei.

Die freiwilligen Helfer der Philanthropischen Gesellschaft Union Solothurn bei der Sanierung des Schluchtwegs zur Einsiedelei.

Samuel Feldges

Während zweier Wochen war das beliebte Ausflugsziel mit der Klause von Michael Daum fast ein wenig von der Umwelt abgeschnitten. Denn zusammen mit der Forstverwaltung der Bürgergemeinde Solothurn wurde der Weg mit Freiwilligen der Philanthropischen Gesellschaft Union Solothurn auf Vordermann gebracht. Das Wochenende zwischen den beiden Arbeitswochen blieb die Einsiedelei allerdings zugänglich.

35 Mann im Einsatz

35 Männer der Philanthropischen Gesellschaft Union waren bereit gewesen, insgesamt 234 Stunden zu arbeiten, um unter der kundigen Leitung von Alois Wertli, Forstwart der Bürgergemeinde, den Weg zu verbessern. Die Union übernimmt mit rund 50 000 Franken auch die Kosten für die Sanierung – aus Anlass ihres 175-jährigen Bestehens. Mit diesem Jubiläumsgeschenk wurde der Fussweg, angelegt Ende des 18. Jahrhunderts durch Baron de Breteuil, auch für Schluchtbesuchende mit Rollstühlen und Rollatoren verbessert,
Die offizielle Eröffnung des sanierten Wegs wird dann am 23. und 25. August gefeiert.