Die 11. Solothurner Biertage waren rekordverdächtig, sagte am Sonntag ein zufriedener Alex Künzle. Wiederum über 5000 durstige Frauen und Männer haben die Bierfachmesse von Donnerstag bis Samstag besucht. «Die Bilanz fällt bei Veranstaltern wie Ausstellern durchwegs positiv aus», sagt der Organisator. «Das Interesse an Bier aus Kleinbrauereien ist ungebrochen.»

Es ist sogar so gross, dass am Freitag- und am Samstagabend die Reithalle an ihre Kapazitätsgrenzen stiess. Am Freitag musste dem Publikum zeitweise der Einlass verweigert werden, «am Samstag ab 21.30 Uhr haben wir den Eingang sogar ganz zu machen müssen», sagt Alex Künzle weiter. Das sei «wirklich der Wahnsinn» gewesen.

Ob es schon einmal so viele Besucherinnen und Besucher an den Biertagen gab, wagt er zu bezweifeln. Es handle sich ziemlich sicher um den besten Tag aller bisherigen Durchführungen. Einzelnen Brauereien ging am Samstag sogar ein Teil ihres Bieres aus. Zum guten Gelingen beigetragen habe letztlich sicherlich auch das Wetter, sagte Künzle weiter.