Solothurn

Sch...wetter — der Maimäret roch mehr nach Herbst als nach Frühling

Dieser Stand am Märetplatz steht nicht für das neueste öffentliche WC der Stadt Solothurn, sondern diente ganz profan dem Anschauungsunterricht für ein Kalkentfernungsmittel.

Dieser Stand am Märetplatz steht nicht für das neueste öffentliche WC der Stadt Solothurn, sondern diente ganz profan dem Anschauungsunterricht für ein Kalkentfernungsmittel.

Am Montag fand in der Solothurner Altstadt wieder der Maimäret statt, der wegen dem kühlen und trüben Wetter aber fast mehr nach Herbstmäret roch.

Nein, nach Maimäret sah es am Montag keineswegs aus in der Altstadt – der seit Wochen trübste und kühlste Tag roch eher nach Herbstmäret. Immerhin lag in der Luft kein Duft von gerösteten Marroni, sondern von Mandeln; gute Geschäfte machten wohl eher Händler von Pelzen, warmen Jacken und Hüten.

Wenigstens regnete es unter dem Tag nicht, doch sah es ständig nach einer Bescherung von oben aus, und so stiess der Regenschirmstand der Künstlerin Priska von Gunten doch auf einiges Interesse.

Dieser Stand am Märetplatz hingegen steht nicht für das neueste öffentliche WC der Stadt Solothurn, sondern diente ganz profan dem Anschauungsunterricht für ein Kalkentfernungsmittel.

Apropos Maimäret: Am Montag fehlte auch die sonst übliche Attraktion in der Vorstadt – der Budemäret hatte bereits Anfang Mai auf dem Dornacherplatz gastiert. (ww)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1