Public Viewing

Solothurner wird nach Schweizer Sieg gegen Serbien mit zwei vollen Bierdosen attackiert

WM-Public-Viewing: Schweiz-Fan von Bierdosen am Kopf getroffen

WM-Public-Viewing: Schweiz-Fan von Bierdosen am Kopf getroffen

Der Sieg der Schweizer Nati gegen Serbien sorgte für viel Wirbel. Die Spuren trägt ein 25-Jähriger davon, welchen zwei Bierdosen am Kopf erwischten.

Der Sieg der Schweizer Nationalmannschaft über Serbien an der Fussball-WM sorgte bei den Fans in der Region für grossen Jubel. In Solothurn gab es aber auch eine unschöne Szene: Einem 25-jährigen Schweizer wurden zwei volle Bierdosen an den Kopf geworfen – mit schweren Folgen.

An diesen Fussball-Abend wird sich der junge Fan noch lange erinnern. Nicht nur, weil die sich Schweizer Nationalmannschaft in letzter Sekunde zum Sieg gegen Serbien kickte. Viel mehr dürfte ihm das schmerzhafte Erlebnis im Anschluss im Gedächtnis bleiben. 

Passiert ist es im Public Viewing Beach Style in Solothurn: Mitten im Freudentaumel nach Xherdan Shaqiris Siegestreffer in letzter Minute knallen dem 25-Jährigen zwei volle Bierdosen gegen den Kopf. Der Regionalsender Tele M1 hat den jungen Fussballfan nach dem Vorfall in seiner Wohnung besucht. Aus Angst vor seinen Angreifern will er anonym bleiben. 

«Die erste Dose habe ich im ganzen Tumult nicht kommen sehen», erklärt er und fügt an: «die zweite Dose hat dann mein Kollege fliegen gesehen, sie kam von der leicht erhöhten Serben-Ecke.» Warum der Büroangestellte angegriffen wurde, kann er sich selbst nicht erklären. Gegenüber Tele M1 beteuert er, dass es etwa vor dem Spiel keine Auseinandersetzungen mit Fans der gegnerischen Mannschaft gegeben hatte. 

Überwachungsbilder an Polizei übermittelt

Nach der Bierdosen-Attacke musste der 25-Jährige regelrecht aus dem Public Viewing flüchten. Dort suchte er den zugehörigen Samariterposten auf, von wo er in die Notaufnahme gebracht wurde. Dort erhält er die Diagnose: Hirnerschütterung. In der Folge konnte der junge Fan mehrere Tage nicht zur Arbeit gehen. 

Jumbo Monopoli vom Beach Style Dome in Solothurn bedauert den Vorfall und erklärt gegenüber Tele M1, dass es so einen gewaltsamen Angriff in der Geschichte seines Public Viewings noch nie gegeben habe. Der Betreiber des Public Viewings will dem 25-Jährigen nun helfen, seine Angreifer zu ermitteln. Das Gelände wird videoüberwacht, die Aufnahmen des Schweiz-Serbien-Match gehen nun an die Polizei. (luk)  

Meistgesehen

Artboard 1