Verkehrskontrolle
Solothurner Polizei erwischte im Februar über 10'000 Schnellfahrer

Die Polizei hat im Februar im Kanton Solothurn bei Radarkontrollen das Tempo von fast 175'000 Fahrzeugen gemessen. Rund 6,5 Prozent der kontrollierten Autolenker waren zu schnell unterwegs.

Merken
Drucken
Teilen
Ein Radargerät kontrolliert die Geschwindigkeit der vorbeifahrenden Autos (Symbolbild, Archiv)

Ein Radargerät kontrolliert die Geschwindigkeit der vorbeifahrenden Autos (Symbolbild, Archiv)

Keystone

Die Polizei Kanton Solothurn hat im Februar im Zusammenarbeit mit den Stadtpolizeien von Solothurn, Grenchen und Olten 138 Geschwindigkeitkontrollen durchgeführt - 86 innerorts, 23 ausserorts und 29 auf der Autobahn.

Insgesamt wurden dabei während rund 334 Stunden 173'442 Fahrzeuge gemessen. Davon waren 11'078 - oder 6,39 Prozent - zu schnell unterwegs, wie aus der nun veröffentlichten Radarstatistik hervorgeht.

Mit 199 Stundenkilometern auf der Autobahn

Spitzenreiter war dabei der Lenker eines Personenwagens, der mit 199 Stundenkilometern, bei er erlaubten 120 Stundenkilometern, über die Autobahn donnerte. Mit einer saftigen Strafe rechnen muss jedoch auch jener Autofahrer, der innerorts mit 93 Stundenkilometern von der Polizei geblitzt wurde.

Zudem wurden im Kanton Solothurn im Februar 170 Rotlicht-Sünder registriert. Alleine in der Stadt Solothurn waren es 55. (bau)