Eidgenössisches Musikfest
Solothurner holen sich beim «Eidgenössischen» erneut Spitzenränge

Die Solothurner Musikvereine trumpften auch am zweiten Wochenende des Eidgenössischen Musikfestes in St. Gallen. Sie erspielten sich zahlreiche Spitzenplätze in den Kategorien Konzert- und Parademusik.

Hans Blaser
Merken
Drucken
Teilen
Die Harmonie Gerlafingen auf der Marschstrecke
12 Bilder
Die MG Konkordia Mümliswil ist mit in der historischen Uniformen eine Augenweide
Solothurner Musiker am Eidgenössischesn Musikfest in St. Gallen
Die MG Messen im W9 Kirche St Laurenzen 2
Die MG Konkordia Aedermannsdorf spielen in W3
Die MG Konkordia Egerkingen beim Vortrag in W9 Kirche St Laurenzen
Die MG Messen im W9 der Kirche St. Laurenzen
Die MV Gerlafingen beim grossartigen Auftritt in W3

Die Harmonie Gerlafingen auf der Marschstrecke

Zur Verfügung gestellt

Waren es am ersten Wochenende des Eidgenössischen Musikfestes in St. Gallen die solothurnischen Brass Bands der zweiten und dritten Stärkeklassen die für Glanzresultate sorgten (wir berichteten), waren es diesmal diejenigen mit Harmoniebesetzung. Es gab zwar auch dieses Wochenende Brass Band-Vorträge zu hören, nämlich jene der Höchst- und der Erstklasse.

Solothurner Höchstklass Brass Bands gibt es keine. Als einzige Brass Band aus dem Kanton hatte die BB Konkordia Büsserach in der ersten Klasse ihren Festeinsatz. Sie klassierte sich um die Mitte der zweiten Ranglistenhälfte. Gar keine Vereine aus dem Kanton waren diesmal im Bereich Unterhaltungsmusik im Einsatz.

Der Kanton der «Drittklässler»

Im Kanton gibt es weitaus am meisten Drittklassvereine. Der grösste Teil von ihnen spielt in Harmoniebesetzung. Lediglich sechs von ihnen nahmen die Herausforderung Eidgenössisches Musikfest an. Ein herausragendes Resultat schaffte dabei die Harmoniemusik Fulenbach (Direktion Wolfgang Nussbaumer). Im grössten Startfeld mit 30 Vereinen, im Lokal W10 belegte sie den dritten Rang. Damit lag sie genau 10 Ränge vor der Vereinsmusik Kriegstetten, die das Fest unter der Leitung von Hans Burkhalter bestritt.

In die 25 Vereine des Lokals W7 wurden die MG Härkingen (Andreas Moser), die MG Wangen b.O. (Lukas Vogelsang) und die Blasmusik Zuchwil (Bruno Eggimann) eingeteilt. Mit dem achten Rang lag die MG Härkingen schliesslich zehn Ränge vor Wangen. Als einziger Solothurner Verein wurde die MG Lüterswil (Stefan Schwarz) ins Feld W12 in die ehemalige Lokremise mit ebenfalls 30 Vereinen eingeteilt. Auch sie vermochte ihr ganzes Können abzurufen, was ihr den zwölften Rang einbrachte.

Viel Publikumsinteresse richtete sich auf den heiss umkämpften Wettbewerb bei den Harmonievereinen der zweiten Stärkeklasse. Dabei mischten neun Musikkorps aus dem Kanton Solothurn mit teils herausragenden Resultaten mit. In der Rangliste des Lokals W5 mit 27 Vereinen findet sich die MG Konkordia Oberbuchsiten (Stefan Frei) auf Platz 21. Drei Solothurner Vereine liessen sich in der Kirche Linsebühl (W11) von der Jury bewerten. Die Stadtmusik Olten (Marco Müller) und die MG Konkordia Balsthal (Hans Burkhalter) schafften es klar in die erste Hälfte, was der MG Frohsinn Neuendorf (Charlie Schmid) versagt blieb.

Zwei Vereine - ein Dirigent

Als einzige Solothurner wurde der Musikverein Harmonie Gerlafingen (Direktion Pascal Maillard) mit 26 anderen Vereinen im W3 eingeteilt. Ihr mit 92 Punkten belohntes Aufgabestück bedeutete eine glänzende Ausgangslage. Mit einem hervorragend gespielten Selbstwahlstück nutzte die Harmonie dies auch aus. Mit diesem «Suite from Hymn of the Highlands» von Philip Sparke erntete sie viel Applaus und Traumnoten der drei Experten. Ihre 185.33 von 200 möglichen Punkten reichte für den dritten Rang und sorgte für Gesprächsstoff im Festgelände.

Spannend wurde der Wettbewerb aus solothurnischer Sicht im Lokal W9 der Kirche St Laurenzen, wo sich 27 Vereine den beiden Jurys stellen mussten. Dabei ergab sich ein spezielles Duell. Die beiden Konkordias aus Mümliswil und Wolfwil trafen aufeinender. Beide stehen unter der Direktion von Marco Nussbaumer. Sowohl beim Aufgabe- wie beim Selbstwahlstück wurden der Musikverein aus Wolfwil besser benotet. Beide erzielten aber mit den Rängen 7 und 12 ein gutes Ergebnis. Noch besser rangierte die MG Messen (Peter Hausammann). Obwohl sie kleine individuelle Patzer im Selbstwahlstück beklagte, belegte sie schliesslich den 6. Rang. Dank der sensationellen Punktzahl (95) für ihr Selbstwahlstück «Alpina Saga» von Thomas Doss wurde die MG Harmonie Büsserach (Ybin Seow) hervorragende Zweite.

Meerrauschen als Gruss

Keiner der Solothurner Vereine genoss aber einen mit der MG Ostermundigen vergleichbaren Publikumsandrang. Am Sonntagmittag staute sich vor Kirche St. Laurentzen eintrittswilliges Publikum. Da mussten ausnahmsweise auch die Seitenemporen geöffnet werden und dennoch stand viel Publikum. Die Mundiger stehen unter der Leitung von Mario Bürki. Er hat das Aufgabestück für diese Klasse «Der Magnetberg» geschrieben. Fast alle «Zweitklässler» wollten nun hören, wie der Komponist selber sein eigenes Werk meistert.

Die Plätze der Solothurner Vereine auf einen Blick

Konzertmusik 1. Klasse Brass Band (Tonhalle, 22 Rangierte): 17. BB Konkordia Büsserach (166,67 Punkte).

Konzertmusik 2. Klasse Harmonie (Kirche St. Laurenzen, 27 Rangierte): 2. MG Harmonie Büsserach (182,33 Punkte), 6. MG Messen (177 Punkte), 7. MV Konkordia Wolfwil (176 Punkte), 12. MG Konkordia Mümliswil (174 Punkte). (Olma-Halle 2.1, 27 Rangierte): 3. MV Harmonie Gerlafingen (185,33 Punkte). (Olma-Halle 9.1.2, 27 Rangierte): 21. MG Konkordia Oberbuchsiten (158,33 Punkte).
(Kirche Linsebühl, 13 Rangierte): 3. SM Olten (183,67 Punkte), 5. MG Konkordia Balsthal (182 Punkte), 12. MG Frohsinn Neuendorf (167 Punkte).

Konzertmusik 3. Klasse Harmonie (Kirchgemeindehaus St. Mangen, 30 Rangierte): 3. Harmonie MG Fulenbach (177 Punkte), 13. VM Kriegstetten (160,33 Punkte). (Athletik-Zentrum, 25 Rangierte): 8. MG Wangen b. Olten (176 Punkte), 18. MG Härkingen (166 Punkte), 23. Blasmusik Zuchwil (155 Punkte). (Lokremise, 30 Rangierte): 12. MG Lüterswil, 171 Punkte), 13. VG MG Murgenthal/MG Safenwil-Walterswil (169,67 Punkte).

Parademusik (Jury Y, 74 Rangierte): 8. MG Konkordia Balsthal (88,33 Punkte), 12. Harmonie MG Fulenbach und MG Frohsinn Neuendorf (beide 85,67 Punkte), 23. MV Konkordia Wolfwil (81,67 Punkte), 28. VG MG Murgenthal/MG Safenwil-Walterswil (81,33 Punkte), 58. MG Härkingen (75,67 Punkte). (Jury Z, 72 Rangierte): 59. VM Kriegstetten (74 Punkte), 61. MG Wangen b. Olten (73,33 Punkte). (Jury X, 57 Rangierte): 7. MG Konkordia Oberbuchsiten (83,33 Punkte), 10. MV Harmonie Gerlafingen (82 Punkte), 19. MG Messen (80,33 Punkte), 21. BB Konkordia Büsserach (80 Punkte), 22. SM Olten (79,67 Punkte), 24. MG Konkordia Mümliswil (79,33 Punkte), 33. MG Harmonie Büsserach (76 Punkte). (Jury W, 39 Rangierte): 37. Blasmusik Zuchwil (71,67 Punkte).

Die Ostermundiger bekamen zwar nicht die höchste Punktzahl. So wie sie aber das charakteristische Meeresrauschen in die Kirche zauberten, vermochte das sonst niemand. Und dieses Meeresrauchen im Aufgabestück hatte eine unerwartete Folge. Bald begrüssten sich Musikanten die sich kennen weder mit Hallo oder Tschau oder sonst einem der gängigen Grussformeln sondern mit tsch-sch-sch wenn sie sich begegneten, selbst in der Stadt.

Dank ausgezeichnetem Festwetter konnten alle Vereine ihre Parademusik zeigen. Und auch da zeigten die Solothurner gute Resultate.

150 000 bis 200 000 Festbesucher

Mit einem farben- und klangvollen Schlusspunkt in der Olma-Arena ging am Sonntagabend das 33. Eidgenössische Musikfest zu Ende. Insgesamt nahmen 522 Vereine mit 22 500 Musikanten teil. Sie begeisterten 150 000 bis 200 000 Festbesucher.